Protest bei Bosch in Homburg (Foto: SR)

Proteste bei Bosch in Homburg

Mirko Tomic / Onlinefassung: Axel Wagner   18.03.2019 | 17:54 Uhr

Der Personalabbau bei Bosch in Homburg geht weiter – das war wohl die Kernbotschaft der Betriebsversammlung am Montag. Die Dieselkrise kostete bei Bosch im vergangenen Jahr allein in Homburg 400 Arbeitsplätze. Am Montag protestierten die Mitarbeiter.

4100 Beschäftigte hat das Homburger Werk noch. Nur die Verlagerung von Alternativprodukten würde Arbeit in Homburg sichern, aber die ist nicht in Sicht. Zwar sollen zukünftig Teile der Brennstoffzelle in Homburg produziert werden, aber das hilft bei der momentanen schwierigen Auftragslage nicht weiter. Statt neue Produkte in Homburg fertigen zu lassen, setzt die Geschäftsführung auf andere Mittel.

Video [aktueller bericht, 18.03.2019, Länge: 2:47 Min.]
Protestkundgebung bei Bosch in Homburg

 „Wir haben Schließtage vereinbart“, so Karin Gilges, Direktorin bei Bosch in Homburg. „Wir haben das tarifliche Zusatzgeld für alle Mitarbeiter zur Wandlung in Urlaub geöffnet. Und wir sind in Gesprächen zur Nutzung der Zeitkonten, sodass wir die Beschäftigung für 2019 dann entsprechend gemeinsam mit der Arbeitnehmervertretung gestalten können.“

Bosch-Belegschaft in Homburg macht sich weiterhin Sorgen
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 18.03.2019, Länge: 03:08 Min.]
Bosch-Belegschaft in Homburg macht sich weiterhin Sorgen

Das sind keine guten Aussichten für die 4100 Beschäftigen in Homburg. Wenn die Dieselkrise weiter auf die Auftragslage drückt und der Konzern nicht doch noch kurzfristig andere Produkte hier fertigen lässt, wird die Belegschaft weiter schrumpfen.

Autozulieferer: Beschäftigte kämpfen um Jobs
Audio [SR 1, Christian Balser, Peter Sauer, 19.03.2019, Länge: 02:10 Min.]
Autozulieferer: Beschäftigte kämpfen um Jobs
Die großen Hersteller streichen Arbeitsplätze: bei Volkswagen rund 7000 in den kommenden fünf Jahren, bei Ford sind es 5000, davon 1600 im Saarlouiser Werk. Und auch bei Bosch in Homburg kämpfen die Beschäftigten um ihre Jobs. SR-Reporter Peter Sauer über den Strukturwandel bei den Autozulieferern.

Über dieses Thema hat auch „aktuell“ im SR Fernsehen vom 18.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen