Das Firmengelände von Bosch in Homburg (Foto: Alexander M. Groß/SR)

Bosch Homburg bis 2025 gesichert

  19.05.2020 | 16:27 Uhr

Bei Bosch in Homburg haben die IG-Metall-Mitglieder der Vereinbarung zur Standort- und Beschäftigungssicherung mit großer Mehrheit zugestimmt. Dadurch sind unter anderem betriebsbedingte Kündigungen für die kommenden fünf Jahre ausgeschlossen.

Laut IG Metall regelt die Vereinbarung einige weitere positive Punkte. So bestehe für Azubis weiterhin Übernahmeanspruch nach Abschluss ihrer Ausbildung, wodurch weitere Arbeitsverhältnisse abgesichert seien. Die Zusage zur Ansiedlung von Zukunftsprodukten sowie umfangreichen Investitionen eröffneten dem Standort und den Mitarbeitern zudem Chancen und Perspektiven.

"Mitarbeiter haben das verdient"

"Diese Zusagen haben die Mitarbeiter am Homburger Standort mehr als verdient. Sie haben bereits in der Vergangenheit immer wieder unter Beweis gestellt, dass sie technische Neuerungen beherrschen und in eine profitable industrielle Fertigung führen können", sagte der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Homburg-Saarpfalz, Ralf Reinstädtler.

Umfangreiche Zugeständnisse

Für diese Sicherheiten habe die Belegschaft allerdings umfangreiche Zugeständnisse etwa finanzieller Art machen müssen. "Diese betreffen während der fünfjährigen Laufzeit eine Kürzung der Entgelte durch eine verkürzte Arbeitszeit und eine zeitweilige Reduzierung einer betrieblichen Zulage", teilte die IG Metall mit.

Insgesamt haben laut Gewerkschaft zwei Drittel der IG-Metall-Mitglieder an der Abstimmung teilgenommen. Davon hätten sich knapp 90 Prozent für eine Annahme des Verhandlungsergebnisses ausgesprochen.

Über dieses Thema wurde auch in der SR-Nachrichtensendung "aktuell" vom 19.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja