Firmenschild Bosch Werk Ost in Homburg (Foto: Sebastian Knöbber/SR)

Bosch-Geschäftsjahr 2020 besser als erwartet

Karin Mayer   22.04.2021 | 12:09 Uhr

Der Bosch-Konzern hat im vergangenen Jahr weniger Umsatz und weniger Gewinn erzielt als 2019. Das Ergebnis fiel aber besser aus als erwartet. Der Standort Homburg ist weiter gut ausgelastet.

Der Bosch-Standort Homburg ist derzeit gut ausgelastet. Die vereinbarte Arbeitszeitverkürzung ist für 2021 ausgesetzt. Durch die hohe Nachfrage nach Diesel-Lkw-Technologie wird derzeit befristet eingestellt.

Video [aktueller bericht, 22.04.2021, Länge: 3:41 Min.]
Jahresbilanz bei Bosch besser als erwartet

Bosch-Bilanz 2020 besser als erwartet
Audio [SR 3, Karin Mayer , 22.04.2021, Länge: 02:56 Min.]
Bosch-Bilanz 2020 besser als erwartet

Der Vorsitzende der Geschäftsführung des Bosch-Konzerns Volkmar Denner erwartet für 2021 ein deutliches Umsatzplus. Und in Anbetracht großer Herausforderungen im vergangenen Jahr sei das Ergebnis für 2020 besser als erwartet - trotz Einbußen beim Umsatz und beim Ergebnis.

Der Umsatz sank im ersten Corona-Jahr um 6,4 Prozent auf 71,5 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis betrug zwei Milliarden Euro. Im Jahr 2019 hatte Bosch das Ergebnis mit 3,3 Milliarden Euro angegeben.

Investitionen von einer Milliarde Euro

Im laufenden Jahr will Bosch das Geschäft mit Wasserstofftechnologie weiter ausbauen und kündigt Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro in die mobile und stationäre Brennstoffzelle an. Vor allem in den Bereichen E-Mobilität, Elektrogeräten und -werkzeugen lege der Umsatz zu.

In Homburg sollen Komponenten für die mobile und für die stationäre Brennstoffzelle gefertigt werden. Aktuell hat das Werk 3600 Beschäftigte. Weltweit hat der Konzern 73.170 Mitarbeiter.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 22.04.2021 berichtet. 

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja