In einem Café liegt neben einer Tasse Cappuccino eine Quittung (Foto: picture alliance/Lucas Bäuml/dpa)

Kontrolle der Bonpflicht ab Januar

  01.01.2020 | 13:02 Uhr

Die umstrittene Bonausgabe, zu der seit Januar alle Händler verpflichtet sind, wird im Saarland überprüft. Das Finanzministerium teilte dem SR mit, man werde "mit Augenmaß" kontrollieren.

Video [aktueller bericht, 02.01.2020, Länge: 3:11 Min.]
Bonpflicht im Praxistest

So sei geplant, dass die Kontrolleure Testkäufe durchführen werden. Auch durch Beobachtungen in Verkaufsräumen könne ermittelt werden, ob Händler tatsächlich die Belege ausgeben. Darüber hinaus werde auch geprüft, ob die Kassen ordnungsgemäß geführt werden.

Die sogenannte Bonpflicht ist am 1. Januar in Kraft getreten. Das Bundesfinanzministerium will so Datenmanipulation und Steuerhinterziehung vorbeugen. Doch nicht alle sehen die neue Regelung als sinnvoll an.

Dehoga übt Kritik

GuMo-Mobil: Eine Brezel, ein Bon
Audio [SR 3, Isabel Sonnabend, 02.01.2020, Länge: 04:19 Min.]
GuMo-Mobil: Eine Brezel, ein Bon

Kritik kommt etwa vom Hotel- und Gaststättenverband im Saarland, Dehoga. Präsidentin Pink sagte, viele Kunden wollten keine Kassenbons. Damit entstehe in größerem Maße Papierabfall, der von den Wirten entsorgt werden müsse. Pink verwies zudem auf die Verpflichtung, die Kassen technisch nachzurüsten. Wenn in den Kassen eine Transaktion geöffnet werde, sei diese nicht mehr manipulierbar. Das Problem sei jedoch, dass es noch keine Zertifizierung für diese Kassenmodule gebe.

"Absoluter Blödsinn"

Gesetz tritt im Januar in Kraft
Keine Brötchen ohne Kassenbeleg

Der Landesinnungsmeister der saarländischen Bäcker, Hans-Jörg Kleinbauer, bezeichnete die Bonpflicht jüngst als "absurd und absoluten Blödsinn". Er sehe darin "nicht den geringsten Nutzen". Vielmehr sei das neue Gesetz eine riesige bürokratische Herausforderung. Kleinbauer wies vor allem auf die Umweltproblematik hin. „Wir reden tagtäglich über Klima- und Umweltschutz und sollen nun Berge von Bons herausgeben. Das ist ein Witz.“

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 31.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja