Polizeiabsperrung (Foto: Patrick Seeger/dpa)

Fliegerbombe in Trier erfolgreich entschärft

  22.09.2019 | 14:10 Uhr

Die in Trier gefundene 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Sonntag erfolgreich entschärft worden. Um kurz nach 13.00 Uhr gaben die zuständigen Spezialisten vom Kampfmittelräumdienst Entwarnung, wie die Stadtverwaltung mitteilte.

Der Einsatz sei planmäßig verlaufen. Für die Entschärfung hatten rund 2300 Menschen ihre Häuser und Wohnungen verlassen müssen. Sie wurden von mehr als 350 Einsatzkräften und Ehrenamtlichen versorgt. Die Polizei war mit einem Hubschrauber und zusätzlichen Kräften unterwegs, um sicherzustellen, dass sich niemand mehr in der Schutzzone aufhielt. In zwei Fällen mussten die Beamten Personen aus ihren Wohnungen holen, die den Anweisungen nicht folgen wollten.

Gegen 13.00 Uhr gab der Kampfmittelräumdienst dann Entwarnung. Die Einwohner, die im Umkreis von 500 Meter um die Bezirkssportanlage Trier-West ihre Wohnungen verlassen mussten, dürfen nun wieder zurück.

Bombe bei Bauarbeiten gefunden

Die 250-Kilo-Bombe war am Dienstag bei routinemäßigen Sondierungen während Bauarbeiten an einer Sportanlage im Stadtteil Euren gefunden worden. Seitdem wurde die britische Fliegerbombe vor Ort bewacht.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 22.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja