Eine aus der Ukraine geflüchtete Familie bei ihrer Ankunft. (Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Rick Mave)

Knapp 8000 Geflüchtete aus der Ukraine im Saarland

  10.06.2022 | 15:12 Uhr

Seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine sind etwa 8000 Geflüchtete von dort ins Saarland gekommen. Die allermeisten davon fanden bereits vor ihrer offiziellen Registrierung eine Unterkunft.

In der offiziellen Landesaufnahmestelle in Lebach sind zurzeit etwa 150 ukrainische Geflüchtete untergebracht. Insgesamt sind dort in den vergangenen Monaten rund 1800 Menschen angekommen.

Die allermeisten Kriegsflüchtlinge, rund 6200 Ukrainerinnen und Ukrainer, hatten im Saarland laut Innenministerium allerdings schon privat eine Unterkunft gefunden, bevor sie überhaupt registriert wurden.

Angebote zur Integration

Mehr als 1200 Geflüchtete haben im Saarland bereits die Zusage für einen Integrationskurs bekommen. Die Bundesagentur für Arbeit bietet auch im Saarland eine Telefonhotline an, bei der sich Ukrainerinnen und Ukrainer über Stellenangebote informieren können.


Angriff auf die Ukraine
Wie Menschen im Saarland den Kriegsflüchtlingen helfen können
Das Saarland bereitet sich auf die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine vor. Über eine spezielle E-Mail-Adresse werden Hilfsangebote und Fragen zur Einreise koordiniert. Mehrere Hilfsorganisationen haben Spendenkonten eingerichtet.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 10.06.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja