Zwei Schülerinnen malen mit ihrer Schutzmaske ein Schwein, Kleeblatt, Hufeisen und einen Luftballon an die Tafel (Foto: picture alliance/dpa | Guido Kirchner)

Maskenpflicht zum Schulstart auch im Unterricht

  20.08.2021 | 08:25 Uhr

Schüler und Lehrer im Saarland müssen in den ersten 14 Tagen des neuen Schuljahres innerhalb des Schulgebäudes eine Maske tragen. Das gilt auch während des Unterrichts. Damit sollen besonders Infektionen durch Reiserückkehrer vermieden werden.

Für die ersten beiden Schulwochen, beginnend ab dem 30. August, gelten für Schülerinnen und Schüler im Saarland besondere Hygiene- und Infektionsschutzregelungen. Um das Risiko von Corona-Infektionen zu verringern, hat das Bildungsministerium am Donnerstag für diesen Zeitraum eine ausgeweitete Maskenpflicht beschlossen.

Maskenpflicht zum Start ins neue Schuljahr
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 19.08.2021, Länge: 02:50 Min.]
Maskenpflicht zum Start ins neue Schuljahr

Innerhalb von Schulgebäuden müssen alle einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das gilt auch im Unterricht und in der Betreuung. Im Freien, also auch auf dem Schulhof, müssen keine Masken getragen werden.

Testergebnisse müssen vorgelegt werden

Bildungsministerium: "Wir führen die bewährte Teststrategie weiter"
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi, 19.08.2021, Länge: 03:45 Min.]
Bildungsministerium: "Wir führen die bewährte Teststrategie weiter"

Mit der Maßnahme soll insbesondere die Verbreitung des Coronavirus durch Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrern sowie damit einhergehende Quarantäne-Anordnungen vermieden werden, teilte das Ministerium mit.

Zudem sollen die Schüler die vom Bildungsministerium vor den Ferien ausgegebenen Antigen-Schnelltests unmittelbar vor dem ersten Schultag bzw. am Morgen des ersten Schultages nutzen und in der Schule dazu eine entsprechende schriftliche Selbsterklärung vorlegen. Alternativ ist auch ein Testzertifikat aus einer Teststelle möglich.

Dafür müssen die Schüler außerhalb der Schule keinen tagesaktuellen Testnachweis mehr vorlegen, wenn sie an den regelmäßigen Testungen in der Schule teilnehmen.

Nachweise bei Einschulungsfeiern

Alle, die an Einschulungsveranstaltungen teilnehmen wollen, müssen entweder einen negativen Coronatest vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist, oder einen Nachweis über Impfung oder Genesung. Bei Bedarf kann die Schule den teilnehmenden Personen, die keine Testzertifikate mitbringen, Tests für die Selbstdurchführung vor Ort zur Verfügung stellen.

Keine Sonderimpfungen in Schulen

Sonderimpfaktionen in Schulen wird es im Saarland vorerst wohl nicht geben. Bildungsstaatssekretär Jan Benedyczuk (SPD) erklärte im SR-Interview, die Impfung solle vor allem in Abstimmung mit den Kinder- und Hausärzten passieren. Von ihnen kommt auch teils Kritik, die Jugendlichen stünden bei Sonderimpfaktionen in Schulen unter Gruppenzwang, was eine freie Entscheidung für oder gegen eine Impfung schwierig mache.

Diskutiert wird in der Landesregierung auch, die bisherigen Schnelltests durch PCR-Lollitests zu ersetzen. Letztere sind weniger invasiv und sicherer als die Schnelltests, müssen aber im Labor ausgewertet werden. Die Ergebnisse liegen dadurch erst einen Tag später vor. Die Planungen zu einer möglichen Einführung der PCR-Lollitests im Saarland stehen aber noch am Anfang.

Weiteres Vorgehen unklar

Wie es nach Ablauf der zwei Wochen mit der Test- und Maskenpflicht weitergeht, ist noch unklar. Das Ministerium will den Schulstart abwarten und gegen Ende der ersten Schulwoche das weitere Vorgehen beschließen.

Elternvertreter: Guter Kompromiss

Die Landeselternvertretung Gymnasien sieht die Maskenpflicht an Schulen nach den Sommerferien positiv. Vizechef Patric Cordier sagte im SR, die 14-tägige Maskenpflicht sei ein guter Kompromiss. Schließlich sei unklar, welche Gefahren von Reiserückkehrern ausgingen.

Cordier kritisierte aber, dass das Bildungsministerium noch kein Konzept für den Schulsport vorgelegt habe. Cordier sprach sich gegen eine allgemeine Impfpflicht aus. Schüler, die sich impfen lassen wollten, sollten aber entsprechende Angebote erhalten, etwa durch mobile Impfbusse an Schulen.

Patric Cordier: "Können mit diesem Kompromiss gut leben"
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 19.08.2021, Länge: 03:10 Min.]
Patric Cordier: "Können mit diesem Kompromiss gut leben"

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 19.08.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja