Polizeikontrolle am Saarbrücker Staden (Foto: imago/Becker&Bredel)

Saarländer halten sich an Ausgangsbeschränkungen

mit Informationen von Thomas Gerber   14.04.2020 | 07:45 Uhr

Die Saarländerinnen und Saarländer haben sich über die Osterfeiertage offenbar weitgehend an die geltenden Ausgangsbeschränkungen gehalten. Die Polizei verzeichnete aber insgesamt rund 600 Corona-bedingte Einsätze.

Polizeibilanz zur Ausgangsbeschränkung am Osterwochenende
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 12.04.2020, Länge: 01:31 Min.]
Polizeibilanz zur Ausgangsbeschränkung am Osterwochenende

Die Beamten hatten eigene Coronateams im Einsatz: 50 Streifenwagen waren zusätzlich im Land unterwegs, zugleich waren Parkplätze an traditionellen Ausflugszielen wie der Saarschleife, dem Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken oder dem Bostalsee gesperrt worden. Politiker hatten es quasi zur Bedingung gemacht: Nur wenn auch die Bilanz über Ostern positiv ausfällt, wenn sich die Leute an die Corona-Beschränkungen halten, dann kann überhaupt über Lockerungen nachgedacht werden.

Viele mutmaßliche Partys

Einhaltung der Kontaktsperre am Ostermontag
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 13.04.2020, Länge: 01:31 Min.]
Einhaltung der Kontaktsperre am Ostermontag

Diese Bewährungsprobe haben die Saarländer offenbar bestanden. Bei schönem Wetter waren zwar zig Tausende im Freien unterwegs, die Allermeisten hielten sich an die Vorgaben, waren entweder alleine, paarweise oder im Familienverbund unterwegs. Über die Ostertage, seit Gründonnerstag bis Dienstag, 5.00 Uhr, musste die Polizei insgesamt 2500 Einsätze fahren – davon knapp 600 Corona-bedingt. Meist hielten sich junge Leute nicht an das Abstandsgebot, waren in Gruppen unterwegs oder am Feiern.

Aber nicht immer konnte auch tatsächlich ein Verstoß festgestellt werden. So hatten etwa Bürger zigmal die Polizei zu mutmaßlichen Partys in der Nachbarschaft gerufen - was sich vor Ort dann auch häufiger als Fehlalarm herausstellte. Und gab es doch Verstöße, wurde der Aufforderung der Polizei in der Regel Folge geleistet.

17 Strafanzeigen

Insgesamt musste die Polizei 17 Strafanzeigen stellen und 445 Ordnungswidrigkeitenverfahren einleiten. Am Saarlouiser Saaraltarm trafen die Beamten am Samstagabend sogar auf einen Unverbesserlichen – ein Gelage im Freien wurde aufgelöst, ein 22-Jähriger leistete Widerstand, verletzte zwei Polizeibeamte und musste in Gewahrsam genommen werden.

Über dieses Thema berichtet auch die SR3 Rundschau vom 14.04.2020.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja