Symbolbild Pflege (Foto: dpa/Oliver Berg)

"Begrenzung des Eigenanteils zwingend notwendig"

mit Informationen von Dorothee Scharner und Nelly Theobald   02.01.2020 | 18:04 Uhr

1995 ist die Pflegeversicherung in Kraft getreten. Das Ziel: Menschen, die pflegebedürftig werden, sollten nicht in die Armutsfalle geraten. Inzwischen steigt der Eigenanteil für Pflegebedürftige jedoch immer weiter an. Jürgen Stenger von der saarländischen Pflegegesellschaft fordert deshalb eine Reform der Versicherung.

Die Kosten der Heime seien in den letzten 25 Jahren gestiegen. Dadurch steige auch der Eigenanteil der Bewohner. Denn die Pflegeversicherung übernimmt nicht alle Kosten eines Heimaufenthalts, sondern nur einen festgelegten Betrag. "Alles was zusätzlich auf den Pflegesatz draufkommt, zahlen die Pflegebedürftigen", sagte Jürgen Stenger von der saarländischen Pflegegesellschaft im SR-Interview.

Video [aktueller bericht, 02.01.2020, Länge: 3:39 Min.]
Kritik an Pflegeversicherung

Mehr als 2000 Euro Eigenanteil im Saarland

Dieser Eigenanteil ist im Saarland besonders hoch. Er liegt laut Stenger bei über 2000 Euro im Monat: "Die wenigsten Pflegeheimbewohner haben eine Rente, die dazu ausreicht, diesen Eigenanteil zu bezahlen." In der Folge müsse häufig die Sozialhilfe für die Pflegebedürftigen einspringen – genau das, was durch die Pflegeversicherung vermieden werden sollte. Stenger hält deshalb eine Begrenzung des Eigenanteils für zwingend notwendig. Eine Möglichkeit wäre etwa, dass das System umgekehrt werde. Der Pflegebedürftige zahle dann einen festen Anteil, die Pflegeversicherung übernehme den übersteigenden Betrag.

Video [aktueller bericht, 02.01.2020, Länge: 4:08 Min.]
Interview mit Jürgen Stenger zum Thema Pflegeversicherung

Für diese Möglichkeit plädiert auch der VdK Saarland. In ihrer jetzigen Ausgestaltung verfehle die Pflegeversicherung ihr Ziel. Ein Großteil der Pflegebedürftigen müsse Hilfen zur Pflege beantragen und sei damit quasi ein Sozialhilfefall, kritisiert der Sozialverband. Die Versicherung müsse auch das Risiko von Kostensteigerungen abdecken.

Pflegeversicherung seit 1995

Interview: "Eine Begrenzung des Eigenanteils ist zwingend notwendig"
Audio [SR 3, Interview: Dorothee Scharner, 02.01.2020, Länge: 03:59 Min.]
Interview: "Eine Begrenzung des Eigenanteils ist zwingend notwendig"

Die Pflegeversicherung wurde am 1.1.1995 in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt. Es gilt eine Versicherungspflicht für alle gesetzlich und privat Versicherten. Wer, welche Leistungen aus der Pflegeversicherung erhält, hängt laut Bundesgesundheitsministerium von drei Faktoren ab: der Dauer der Pflegebedürftigkeit, dem Pflegegrad und der Art der Pflege.

Nach Angaben des Ministeriums nahmen 2017 rund 3,3 Millionen Menschen Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch. CDU-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat für 2020 eine Reform der Pflegeversicherung angekündigt.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau vom 02.01.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja