Logo SaarLB (Foto: SR)

Rekord beim Kreditgeschäft der SaarLB

  26.04.2019 | 15:54 Uhr

Die SaarLB hat im vergangenen Jahr beim Kreditneugeschäft einen neuen Rekordwert von 2,5 Milliarden Euro erreicht. Das Ergebnis nach Steuern wurde fast verdoppelt. Die Zahl der Mitarbeiter sank um 21.

Das Kreditneugeschäft der SaarLB, die sich auf mittelständische Kunden im Saarland, in Lothringen und im Elsass sowie den angrenzenden Gebieten konzentriert, verteilte sich zu 57 Prozent auf deutsche und 43 Prozent auf französische Kunden. Bei der LBS Landesbausparkasse Saar wurden fünf Prozent mehr Verträge abgeschlossen als im Vorjahr. Die Bausparsumme erreichte rund 640 Millionen Euro.

"Neben dem Neugeschäftsvolumen konnten wir auch die Erträge entsprechend steigern", sagte Dr. Thomas Bretzger, Vorstandsvorsitzender der SaarLB. So beläuft sich der Jahresüberschuss nach Steuern auf 23,4 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es 11,9 Millionen Euro gewesen.

Video [aktueller bericht, 26.04.2019, ab Minute: 14:00]
Nachrichten

Zahl der Mitarbeiter gesunken

Der Verwaltungsaufwand der SaarLB hat sich 2018 um vier Millionen Euro verringert. Die Zahl der Mitarbeiter sank nach Angaben der Bank um 21. Rund 530 Mitarbeiter beschäftigte die Landesbank laut Geschäftsbericht 2018.

Das Wachstum sei unter anderem auf eine Verstärkung des Immobilienteams in Frankreich zurückzuführen. Aber auch in Deutschland wird das Standortnetz ausgebaut. So wurde im März 2019 ein Vertriebsbüro in Trier eröffnet. Von dort aus werden Firmenkunden in den Regionen Trier, Eifel, Hunsrück und Luxemburg betreut.

Im ersten Quartal 2019 sei das Neugeschäft solide angelaufen. Für das Gesamtjahr rechnet die SaarLB mit einem Jahresüberschuss in etwa auf dem Niveau des Vorjahres.

Über dieses Thema wurde auch in den SR Hörfunknachrichten vom 26.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen