V&B Fliesenwerk in Merzig (Foto: Rolf Ruppenthal)

Betriebsrat kündigt Verhandlungen über ein Sozialpaket an

  11.07.2022 | 17:53 Uhr

Wie geht es weiter bei Villeroy & Boch Fliesen? Nach der Ankündigung des Unternehmens, das Werk in Merzig schließen zu wollen und die Produktion in die Türkei zu verlegen, fand am Montag eine Betriebsversammlung statt.

Vor rund einer Woche war bekannt geworden, dass Villeroy & Boch Fliesen sein traditionsreiches Werk in Merzig noch in diesem Jahr schließen wird. Rund 200 Mitarbeiter sind davon betroffen

Video [aktueller bericht am Sonntag, 11.07.2022, Länge: 3:01 Min.]
Betriebsrat von Villeroy & Boch kündigt Verhandlungen für Sozialpaket an

Auf einer Betriebsversammlung wollte der Betriebsrat am Montag klären, welche Möglichkeiten es für die Beschäftigten gibt. Demnach sollen schon bald Verhandlungen über ein Sozialpaket für die Mitarbeiter beginnen. Im Gespräch ist dabei eine Transfergesellschaft. Man sei auch in Kontakt mit ähnlichen Industriebetrieben in der Region, ob diese Teile der Belegschaft übernehmen könnten.

Der Betriebsratsvorsitzende Uwe François warf der Unternehmensleitung vor, nicht rechtzeitig die Weichen für eine zukunftsfähige Produktion gestellt zu haben. Er wies darauf hin, dass die Arbeitnehmer Konzepte für eine Rettung des Werks vorgelegt hätten. Diese seien aber abgelehnt worden.

Viele offene Fragen bei V&B-Fliesen in Merzig
Audio [SR 3, Jan Henrich, 11.07.2022, Länge: 03:33 Min.]
Viele offene Fragen bei V&B-Fliesen in Merzig

Fliesenfertigung in Türkei verlagert

Die V&B Fliesen GmbH gehört seit 2007 mehrheitlich zur türkischen Eczacibasi-Gruppe. Diese produziert unter der Marke Vitra Sanitärkeramik.

Die Fliesenfertigung soll künftig im Stammwerk der Gruppe in der Türkei konzentriert werden. Vertrieb, Marketing und Verwaltung sollen am Standort Merzig erhalten bleiben. Das französische Schwesterwerk in La Ferté-Gaucher war schon 2019 geschlossen worden.

Das Unternehmen nannte "wachsenden Kostendruck" als Begründung für die Standortschließung. Die Produktion von Fliesen in Deutschland sei "wirtschaftlich unattraktiv". Nicht betroffen von den Plänen ist der Keramikhersteller Villeroy & Boch AG.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten und SR3-Region am Nachmittag am 11.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja