Die Fordwerke in Saarlouis. Montagewerk (Foto: Sebastian Knöbber)

Offenbar acht Automobilhersteller an Ford interessiert

mit Informationen von Lars Ohlinger und Yvonne Schleinhege   14.12.2022 | 18:14 Uhr

Am Ford-Standort in Saarlouis sind bisher acht Automobilhersteller interessiert. Das teilte Ford-Deutschland-Chef Martin Sander am Mittwoch den Beschäftigten mit. Konkrete Verhandlungen mit Kaufinteressenten seien aber noch nicht in Sicht.

Knapp ein halbes Jahr nachdem Ford das Ende der Autoproduktion in Saarlouis verkündet hat, hat am Mittwoch in Saarlouis die letzte Betriebsversammlung des Jahres stattgefunden. Im Vorfeld war bei den Beschäftigten die Hoffnung groß, dass sie dort vielleicht erfahren, wie es im Werk weitergehen könnte.

Doch auch nach der Betriebsversammlung gibt es noch keinen konkreten Zukunftsplan für das Werk. Der ursprüngliche Plan, dass man bis zum Jahresende ein Konzept vorlegen wolle, sei verfehlt worden, sagte der Betriebsratsvorsitzende Markus Thal dem SR.

Video [aktueller bericht, 14.12.2022, Länge: 2:49 Min.]
Weiter kein Zukunftsplan für Ford in Saarlouis

Acht Automobilhersteller interessiert

In einem Schreiben teilte Ford-Deutschland-Chef Martin Sander den Beschäftigten lediglich mit, dass es derzeit keine weiterführenden Verhandlungen mit Käufern oder Interessenten für das Werk gibt. Bisher sei schon mit 15 potenziellen Investoren gesprochen worden, darunter acht Automobilhersteller.

Einige der Investoren hätten nicht nur Interesse bekundet, sondern bereits auch den Standort besucht - zum Teil sogar mehrfach.

Betriebsversammlung bei Ford
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 14.12.2022, Länge: 03:21 Min.]
Betriebsversammlung bei Ford

Man werde diese Gespräche weiter verfolgen. Allerdings heißt es in der Mitteilung auch: "Aktuell gibt es jedoch noch keinen Käufer oder Interessenten, bei dem wir mit Sicherheit davon ausgehen können, in weiterführende Verhandlungen eintreten zu können." 

Focus soll bis 2025 bleiben

Insgesamt seien aber viele verschiedene langfristige Geschäftstätigkeiten möglich. Weiterhin wird von der Geschäftsführung angeboten, bis zu 700 Jobs in Saarlouis zu erhalten. Man sei auch optimistisch, noch zusätzliche Beschäftigungsoptionen zu finden. Mitarbeiter könnten zudem im Werk Köln arbeiten - in nicht unerheblicher Zahl. An der Laufzeit für die Produktion des Focus bis zum Jahr 2025 soll festgehalten werden. 

Thema im Wirtschaftsausschuss

Wirtschaftsminister Jürgen Barke (SPD) wird sich am Freitag noch einmal im Wirtschaftsausschuss des Landtages zur aktuellen Situation bei Ford äußern. Nach Angaben des Ministers konzentriert sich die Landesregierung bei ihren Bemühungen der Investorensuche auf drei Stränge: die klassische Automobilproduktion, modulare Produktion sowie Energie- und Kreislaufwirtschaft.

Mehr zum Thema

Ungewissheit für den Standort Saarlouis
Die Entscheidung des Ford-Konzerns und die Folgen

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 14.12.2022 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

Sanierungsprogramm des Bundes
Vier Kommunen bekommen Geld für Schwimmbäder und Sportanlagen
Blieskastel, Spiesen-Elversberg, Heusweiler und Saarbrücken-Burbach erhalten elf Millionen Euro vom Bund. Mit dem Geld sollen in den vier Kommunen Sportanlagen und Schwimmbäder saniert werden.

Auto auf Gegenfahrbahn geraten
Zwei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß bei Ottweiler
Bei einem Verkehrsunfall auf der B41 bei Ottweiler sind am Dienstagabend zwei Menschen schwer verletzt worden. Sie waren mit ihren Autos frontal zusammengestoßen.

Stadt muss weitere Schulden aufnehmen
Saarbrücker Haushalt für 2023 beschlossen
Der Haushalt der Stadt Saarbrücken für das kommende Jahr steht fest. Die aktuellen Krisen stellen sich als zusätzliche Belastung dar. Die Stadt muss weiter Schulden machen. Die geplanten Steuererhöhungen ab 2024 haben im Stadtrat aber keine Mehrheit gefunden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja