Eine Betriebsärztin eines Unternehmens impft eine Mitarbeiterin. (Foto: picture alliance/dpa | Andreas Arnold)

Betriebsärzte sollen im Juni gegen Covid-19 impfen

  23.04.2021 | 14:45 Uhr

Ab Juni sollen nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auch Betriebsärztinnen und -ärzte in die Corona-Impfkampagne einbezogen werden. Zuspruch gibt es seitens der Arbeitskammer des Saarlandes. Damit werde die Impfgeschwindigkeit erhöht und der Gesundheitsschutz gestärkt.

Das Impfangebot soll nach Angaben der saarländischen Arbeitskammer zunächst in Betrieben gelten, die der kritischen Infrastruktur angehören. Das sind zum Beispiel der Einzelhandel in der Grundversorgung, die Abfallentsorgung oder auch die Feuerwehr.

Möglich sei dies aufgrund der jüngsten Lieferzusagen von Biontech und Moderna. Für alle anderen Betriebe gilt ein Impfangebot erst, wenn die Impfpriorisierung aufgehoben wurde.

Priorisierung soll bis Juni abgeschafft werden

Die Priorisierung soll laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bis Juni aufgehoben werden können. Spahn sagte auch, dies dürfe nicht so verstanden werden, dass alle Menschen im Juni geimpft werden könnten. Dies werde noch längere Zeit dauern.

Gegenwärtig sind laut Spahn rund 22 Prozent der Menschen in Deutschland zum ersten Mal geimpft. Sieben Prozent davon hätten bereits ihre zweite Impfung erhalten.

Impfquote im Saarland

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 23.04.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja