Kontaktloses Bezahlen. Ein Smartphone wird an ein Kassenterminal gehalten. (Foto: picture alliance/dpa/dpa-tmn | Franziska Gabbert)

Bargeldloses Zahlen auch bei Kleinstbeträgen immer beliebter

Sandra Schick   03.05.2022 | 12:18 Uhr

Bargeld spielt beim Einkaufen in Deutschland infolge der Pandemie eine immer geringere Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI. Auch im saarländischen Einzelhandel stellt man fest, dass immer mehr Kunden selbst Kleinstbeträge bargeldlos bezahlen.

Den Einkauf bargeldlos bezahlen - das ist in Deutschland infolge der Pandemie immer weiter verbreitet. Im vergangenen Jahr sind im stationären Einzelhandel 38,5 Prozent der Umsätze bar bezahlt worden, berichtet das Kölner Handelsforschungsinstitut EHI in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Vor der Pandemie waren es noch 46,5 Prozent.

Das beliebteste Zahlungsmittel für die bargeldlose Zahlung ist demnach die Girocard, früher EC-Karte. Mehr als 42 Prozent der stationären Einzelhandelsumsätze wurden damit bezahlt.

Selbst Kleinstbeträge werden bargeldlos bezahlt

Auch im Saarland wird Bargeld beim Einkaufen immer unwichtiger, bestätigt Fabian Schulz, der Hauptgeschäftsführer des Landesverbandes Einzelhandel. Bargeldlose Zahlungen hätten in allen Bereichen zugenommen. Besonders auffällig sei die Zunahme bei Kleinbeträgen von unter zehn Euro.

"Vor der Pandemie gab es das eigentlich kaum, dass Kunden wenige Euro mit der Karte bezahlt haben", so Schulz. Inzwischen würden viele Kunden aber sogar den Einkauf beim Bäcker bargeldlos zahlen. Vor allem das kontaktlose Zahlen erfreue sich immer größerer Beliebtheit. Immer öfter würde dafür das Smartphone oder eine Smartwatch genutzt, so Schulz.

Bargeldloses Zahlen wird immer beliebter
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 06.05.2022, Länge: 02:43 Min.]
Bargeldloses Zahlen wird immer beliebter

Supermarkt als Geldautomat

Gleichzeitig beobachte man den Trend, dass die Geldautomaten-Funktion, die beispielsweise viele Discounter anbieten, verstärkt genutzt werde. "Statt mit Bargeld zu bezahlen, bezahlt man mit der Karte und hebt gleichzeitig sogar noch Bargeld ab", so Schulz.

Damit, dass dieser Trend sich nach der Pandemie wieder umkehrt, rechnet der Experte nicht. "Die Kunden haben sich daran gewöhnt. Man kann davon ausgehen, dass die meisten dabei bleiben werden."

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja