Logo und Schriftzug der Volksbank (Foto: Marijan Murat/dpa)

Bankenfusion: Zahl der Genossenschaftsbanken sinkt

Karin Mayer   18.05.2019 | 12:23 Uhr

Die Fusion von VVB und Volksbank Untere SAAR ist beschlossen. Wie beide Banken mitteilen, haben die Vertreterversammlungen dem Zusammenschluss zugestimmt.

Die neue VVB hat eine Bilanzsumme von 2,5 Milliarden Euro und rund 560 Mitarbeitern. Damit gehört sie zu den großen Genossenschaftsbanken in Deutschland, betont der Vorstandsvorsitzende Mathias Beers. Grund für die Fusion seien steigende Regulierungskosten, Digitalisierung im Bankgeschäft sowie die Niedrigzinsphase.

Die neue Genossenschaftsbank nennt sich Vereinigte Volksbank/meine VVB und wird den Sitz in Saarlouis haben. Für die VVB ist es bereits die zweite Fusion innerhalb kurzer Zeit. Die Bank hatte sich zuvor mit der Volksbank Untere Saar plus zusammengeschlossen. Die Zahl der Genossenschaftsbanken im Saarland sinkt damit auf fünf. Die Fusion soll Mitte Juni vollzogen werden.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 18.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen