Regionalzug am Hauptbahnhof Saarbrücken (Foto: imago/BeckerBredel)

Bahnstreik zu Ende gegangen

  07.09.2021 | 02:00 Uhr

In der Nacht zum Dienstag ist der Streik der Lokführergewerkschaft GDL bei der Deutschen Bahn zu Ende gegangen. Die Züge sollen wieder mit dem normalen Fahrplan unterwegs sein. Reisende im Saarland müssen aber dennoch mit Einschränkungen rechnen.

Pendler und Bahnreisende im Saarland und in Rheinland-Pfalz können sich nach dem Ende des Lokführerstreiks auf einen regulären Zugverkehr einstellen. Ab Dienstag „sollen die Züge wieder nach dem normalen Fahrplan unterwegs sein“, teilte das Unternehmen mit. Der Streik ist in der Nacht zu Ende gegangen.

60 Prozent der Züge ausgefallen

Dennoch könne es im Laufe des Tages zu Einschränkungen kommen, hieß es. Das Unternehmen empfiehlt den Fahrgästen daher, sich vor Reisebeginn über Internetportal und App der Deutschen Bahn zu informieren.

Der bislang längste Streik der Lokführergewerkschaft GDL im laufenden Tarifkonflikt ist in der Nacht zum Dienstag nach 120 Stunden zu Ende gegangen. Nach Angaben der Deutschen Bahn entfielen bundesweit im dritten Streik der Tarifrunde im Schnitt bundesweit etwa 60 Prozent der Verbindungen im Regionalverkehr, im Fernverkehr ist ebenfalls nur jede dritte Zug unterwegs.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 07.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja