Öffentlicher Nahverkehr in Luxemburg (Foto: Imago Images/photonews.at)

Luxemburg testet kostenlosen Nahverkehr

  16.09.2019 | 11:24 Uhr

Seit Montag können Luxemburg-Pendler probeweise umsonst mit Bus und Bahn fahren. Bis kommenden Sonntag testet das Großherzogtum den kostenlosen öffentlichen Nahverkehr.

Mit der Aktion will das luxemburgische Verkehrsministerium nach eigenen Angaben herausfinden, wie viele Menschen vom Privatauto auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Ab März 2020 soll der ÖPNV in Luxemburg dauerhaft kostenlos sein.

Verhandlungen mit der Deutschen Bahn

Auch die Preise für grenzüberschreitende Bahn- und Bustickets sollen sinken. Dazu laufen derzeit Verhandlungen zwischen der luxemburgischen Bahngesellschaft CFL und der Deutschen Bahn. Die Zahl der Luxemburg-Pendler ist nach Angaben des luxemburgischen Statistikamtes in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Aus dem Saarland pendeln demnach täglich rund 10.000 Pendler ins Großherzogtum ein. Aus dem gesamten Bundesgebiet sind es 200.000 Menschen.

Um den Autoverkehr im Land zu reduzieren, hatte Luxemburg 2018 ein Konzept mit 50 Maßnahmen vorgestellt. Dieses sieht unter anderem bessere Zug- und Busverbindungen sowie Park-and-Ride-Anlagen vor. Am Donnerstag soll außerdem eine neue App freigeschaltet werden, die anzeigen soll, wie man am schnellsten von A nach B kommt, ob mit dem Rad, zu Fuß, per ÖPNV oder Auto.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 16.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja