Ein Zug mit einer E-Lok (Foto: Hendrik Schmidt/dpa)

Keine Saar-Bahnstrecken zur Elektrifizierung angemeldet

  30.06.2019 | 09:52 Uhr

Das Saarland hat bislang keine Bahnstrecken für das Bundesförderprogramm „Elektrische Güterbahn“ angemeldet. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage des saarländischen Grünen-Bundestagsabgeordneten Markus Tressel hervor.

Tressel erklärte, die Landesregierung verspiele leichtfertig wichtige Zukunftsinvestitionen in das Schienennetz. Dabei würde der Bund die Baukosten für die Elektrifizierung komplett übernehmen, ohne dass sich Land oder Kommunen daran beteiligen müssten.

Acht Strecken in Rheinland-Pfalz

Nach Tressels Angaben hat das Land Rheinland-Pfalz bereits acht Bahnstrecken mit mehr als 350 Kilometer Länge für das Bundesförderprogramm „Elektrische Güterbahn“ angemeldet. Dieses Ausbauprogramm war Ende 2018 vom Bundesverkehrsministerium gestartet worden.

Dabei geht es nach Ministeriumsangaben um „gezielte Lückenschlüsse“, um Ausweichstrecken des Güterverkehrs zu elektrifizieren. Davon soll auch der Personenverkehr in den Regionen profitieren, außerdem gehört ein angemessener Lärmschutz für die Anwohner dazu. Die Förderrichtlinie will das Ministerium Ende des Jahres vorlegen. Derzeit sind 75 Millionen Euro für die Jahre 2019 bis 2022 bereitgestellt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 30.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja