Deutsche Bahn AG; Neufahrzeuge vom Typ Coradia Continental (Baureihe (BR) 1440 von Alstom) (Foto: Deutsche Bahn AG/Tom Gundelwein)

Kein Stellenabbau bei Deutscher Bahn

  27.05.2020 | 06:40 Uhr

Die Deutsche Bahn will in der Corona-Krise keine Stellen abbauen und an Neueinstellungen festhalten. Darauf haben sich der Konzern, das Bundesverkehrsministerium und die Eisenbahngewerkschaft EVG geeinigt.

Demnach soll sich die Bundesregierung für die Erhöhung des Eigenkapitals und der Verschuldungsgrenze der Bahn einsetzen. Im Gegenzug will die Bahn Personalkosten einsparen. EVG-Chef Hommel erklärte, die Beschäftigten würden einen Betrag von rund zwei Milliarden Euro bis 2024 leisten. Einsparpotenzial sieht er mit Blick auf Arbeitszeiten oder Organisationstrukturen. Im Saarland hatte die EVG vor dem Abbau von bis zu 500 Stellen gewarnt.

Die saarländische Verkehrsministerin Rehlinger begrüßt die Pläne der Bahn. "Ein Sparkurs einseitig zulasten der Beschäftigten der Bahn ist damit abgewendet. Zudem werden die dringend notwendigen Investitionen in die Infrastruktur getätigt", sagt die SPD-Politikerin. Rehlinger fordert für die Zukunft, das Saarland besser an das Bahnnetz anzubinden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja