Autozulieferer Sogefi, Produktion von Federn (Foto: Sogefi/Pressefoto)

Autozulieferer Sogefi will wohl Standort Völklingen schließen

mit Informationen von Lars Ohlinger   14.01.2021 | 22:00 Uhr

Der Automobilzulieferer Sogefi plant, seinen Standort in Völklingen zu schließen. Nach SR-Informationen wurde der Betriebsrat über die Schließungspläne informiert. Die IG Metall will das nicht akzeptieren.

Geplante Schließung von Automobilzulieferer Sogefi
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 14.01.2021, Länge: 00:40 Min.]
Geplante Schließung von Automobilzulieferer Sogefi

Sogefi produziert Federn für die Autoindustrie und beschäftigt am Standort Völklingen knapp 60 Mitarbeiter. Über die Schließungspläne soll es bisher noch keine direkten Verhandlungen zwischen Geschäftsführung und Arbeitnehmervertretern gegeben haben.

Investitionen nötig

Hintergrund der Schließung könnten anstehende notwendige Investitionen in der Produktion sein. Diese müsste modernisiert werden. Die IG Metall befürchtet eine Verlagerung der Produktion nach Osteuropa und will die Schließungspläne nicht akzeptieren. Das Unternehmen war für eine Stellungnahme am Donnerstag nicht zu erreichen.

Sogefi ist ein internationaler, börsennotierter Automobilzulieferer, der nach eigenen Angaben weltweit an 23 Standorten für verschiedene Produzenten, auch Ford und BMW, Teile herstellt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 14.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja