Daria und Valentin vor dem Bahnhof in Rouen (Foto: Daria Richter)

Ausstellung zu 60 Jahren Élysée-Vertrag im Saarland

Mit Informationen von Lisa Huth   16.01.2023 | 17:37 Uhr

Mit einer Wanderausstellung über deutsch-französische Beziehungsgeschichten begehen die Europa-Union Saar und die Jungen Europäischen Föderalisten die 60 Jahre des Élysée-Vertrages. In ihr erzählen Menschen von ihren grenzüberschreitenden Begegnungen und Beziehungen.

Am 22. Januar jährt sich der Élysée-Vertrag zwischen Deutschland und Frankreich zum 60. Mal. Aus diesem Anlass haben die Europa-Union Saar, eine unabhängige Bürgerinitiative, und der transnationale Jugendverband Junge Europäische Förderalisten (JEF) eine Wanderausstellung zusammengestellt.

Viele Einsendungen

Julien Simons von den JEF teilte dem SR mit, die Ausstellung solle zeigen, dass die deutsch-französischen Beziehungen nicht nur eine Sache der Staatspolitik sei, sondern von vielen Menschen gelebt werde. Der Titel: „Deutsch-Französische Beziehungen: Geschichte(n) von Liebe, Freundschaft und Partnerschaft“.

Nach dem Aufruf, Geschichten einzusenden, hätten sich fast doppelt so viele Menschen gemeldet wie erwartet – darunter auch die saarländische Bildungs- und Kulturministerin Christine Streichert-Clivot und der frühere Europaabgeordnete Jo Leinen (beide SPD).

Im Gespräch mit Ramona Hess: Ausstellung zu 60 Jahren Élysée-Vertrag
Audio [SR 2, Katrin Aue, 18.01.2023, Länge: 05:02 Min.]
Im Gespräch mit Ramona Hess: Ausstellung zu 60 Jahren Élysée-Vertrag

Drei Ausstellungsorte

Aber auch nicht-prominente Paare hätten ihre Geschichte erzählen wollen – darunter etwa Daria Richter. Die Dortmunderin hatte online – ursprünglich nur als Brieffreund – ihren Freund Valentin kennen gelernt. Sie berichtet vom Treffen vor vier Jahren in Frankreich. „Gegenseitig konnten wir uns weitaus mehr als nur Sprachkenntnisse vermitteln: Kulturell, weltpolitisch und ökologisch können wir uns austauschen, eine dauernde Neugier und Offenheit für Neues verbinden uns“, schreibt sie.

Finanziert wird die Ausstellung vom deutsch-französischen Bürgerfonds. Sie ist wie ein begehbares Fotoalbum aufgebaut. Insgesamt werden 22 Bilder ausgestellt.

Daten der Ausstellung

  • 16. bis 18. Januar: Nauwieser 19, Saarbrücken
  • 21. bis 22. Januar: Schloss Saareck, Mettlach
  • 28. bis 29. Januar: Ehemalige Sendehalle Europe 1, Überherrn

In Überherrn werden auch Führungen angeboten.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 16.01.2023 berichtet.

Mehr zum Thema

Zur Bedeutung
Der Élysée-Vertrag - Manifest einer Freundschaft
Lange Zeit waren Deutschland und Frankreich verfeindet. Zwei Weltkriege spielten sich auch auf französischem Boden ab. Umso schwerer vorstellbar war nach 1945 eine Aussöhnung. Dennoch wurden schließlich aus Erbfeinden Freunde.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 16.01.2023 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

Nach der Räumung von Lützerath
Polizei und Klimakativisten werfen sich gegenseitig Gewalt vor
Zigtausende Demonstrierende waren am 14. Januar nach Lützerath gekommen, um gegen den Abriss des Dorfes für den Braunkohleabbau zu demonstrieren. Beide Seiten werfen sich nun gegenseitig Gewalt vor.
Aktuelle Winterwetter
Regen, windig, kalt - gefährlich oder gut für den Wald?
Es ist nass, kalt und richtig windig. Schmuddelwetter vom Feinsten. Doch wie sieht die Natur das? Der viele Regen müsste doch eigentlich gut sein, oder?
Zu schnell auf nasser Fahrbahn
Unfall auf A8 Richtung Neunkirchen sorgte für stundenlangen Stau
Ein 23-jähriger Fahrer ist am Montagnachmittag auf der A8 in Richtung Neunkirchen ins Schleudern geraten. Er war offenbar zu schnell auf der nassen Fahrbahn unterwegs. Der Unfall löste einen langen Stau aus. Zudem entstand ein geschätzter Schaden von 20.000 Euro.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja