Panzerhaubitze der Bundeswehr (Foto: Imago/Thomas Imo/photothek)

Ausbildung von Ukraine-Soldaten in Idar-Oberstein gestartet

  11.05.2022 | 08:15 Uhr

Seit Mittwoch werden an der Artillerieschule der Bundeswehr in Idar-Oberstein ukrainische Soldaten an deutschen Panzerhaubitzen ausgebildet. Die Soldaten waren am Dienstag aus Polen kommend in Zweibrücken gelandet.

In Rheinland-Pfalz sind am Dienstagabend die ersten ukrainischen Soldaten für ihre Ausbildung an der Panzerhaubitze 2000 gelandet. Nach Angaben der Deutschen Presse Agentur waren sie in Polen mit dem Flugzeug gestartet und kamen in Zweibrücken an.

Nun sollen sie in der Artillerieschule der Bundeswehr in Idar-Oberstein ihre Ausbildung an den Geschützen starten. Insgesamt sollen mehr als 60 Ukrainer in Idar-Oberstein ausgebildet werden, die dann in Fünfer-Teams jeweils eine Haubitze bedienen sollen. Die Ausbildung wird voraussichtlich 40 Tage dauern.

Moderne Artilleriewaffen

Deutschland und die Niederlande haben der Ukraine die Lieferung von insgesamt zwölf Panzerhaubitzen 2000 zugesagt, sieben davon aus Deutschland. Die schweren Geschütze aus deutscher Produktion zählen zu den modernsten Artilleriewaffen der Welt.

Laut Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) stammen die Waffensysteme aus einer laufenden Instandsetzung. Demnach fehlen sie der Bundeswehr nicht unmittelbar.

Über dieses Thema hat auch die SR 3 Rundschau am 11.05.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja