Arbeiter mit Schweißgerät (Foto: picture alliance / Daniel Reinhardt/dpa)

Weniger Aufträge für die Industrie

  16.08.2019 | 09:45 Uhr

Die Aufträge in der saarländischen Industrie sind im ersten Halbjahr dieses Jahres zurückgegangen. Nach Auskunft des Statistischen Landesamtes lagen die Bestellungen um 8,6 Prozent unter den entsprechenden Vorjahreswerten.

Dabei ging die Nachfrage aus dem Ausland um 13,8 Prozent zurück, die inländischen Aufträge sanken um 2,8 Prozent. Die Umsätze lagen in den ersten sechs Monaten bei 13,8 Milliarden Euro. Damit wurde das Halbjahr mit einem Umsatzminus von 1,9 Prozent abgeschlossen.

Wie das Statistische Amt mittelte, gab es in fast allen Branchen des Verarbeitenden Gewerbes einen Rückgang bei den Aufträgen. So verzeichnete die Metallindustrie deutliche Nachfrageeinbußen. Die Betriebe der Metallerzeugung und Metallbearbeitung meldeten um ein Fünftel geringere Order. Im Maschinenbau lagen die Auftragseingänge um 7,6 Prozent unter den Vergleichswerten.

Auftragsminus von 5,2 Prozent

Bei den Herstellern von Kraftwagen und Kraftwagenteilen verlief die Nachfrage aus In- und Ausland gegenläufig. Während die ausländischen Bestellungen um 18,3 Prozent zurückgingen, übertraf die Inlandsnachfrage das Vorjahresergebnis um 15,4 Prozent. Insgesamt ergab sich ein Auftragsminus von 5,2 Prozent.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 16.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen