Brückenübergang nach Luxemburg (Foto: SR)

Luxemburg ist kein Corona-Risikogebiet mehr

  20.08.2020 | 12:41 Uhr

Luxemburg wird vom Auswärtigen Amt und dem Robert Koch-Institut nicht mehr als Corona-Risikogebiet eingestuft. Das Amt hat die Reisewarnung auf seiner Internet-Seite aufgehoben. Die saarländische Landesregierung und der luxemburgische Außenminister begrüßten die Entscheidung.

In Luxemburg ist die Zahl der Neuinfektionen rückläufig. Sie liegt unterhalb des Grenzwertes von 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen. Darauf haben das Auswärtige Amt und das Robert Koch-Institut nun reagiert und die Einstufung des Landes als Risikogebiet aufgehoben.

Für Einreisende aus Luxemburg im Saarland gelten nach Angaben des saarländischen Gesundheitsministeriums damit nun nicht mehr die Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende aus Risikogebieten. Sie benötigen demnach unter anderem kein negatives Testergebnis mehr, um ins Saarland einreisen zu können.

"Gute Nachricht für die Großregion"

Die saarländische Landesregierung begrüßt die Entscheidung. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) wertete sie als "eine gute Nachricht für die gesamte Großregion".

Luxemburg sei es gelungen, aus eigener Kraft mit vorbildlicher Test-Intensität das zwischenzeitlich wiederaufgeflammte Infektionsgeschehen erneut einzudämmen. "Wir sind sehr erfreut darüber, dass das RKI die Einstufung Luxemburgs als Risikogebiet wieder aufgehoben hat", sagte Hans.

Aufatmen in Luxemburg

Luxemburg reagierte erfreut: Der Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten, Jean Asselborn, zeigte sich in einer ersten Reaktion erleichtert. Er erinnerte daran, dass die Einstufung Luxemburgs als Risikogebiet zu massiven Auswirkungen in der Grenzregion geführt habe.

Der luxemburgische Außenminister hatte angesichts der sinkenden Neuinfektionen bereits in der vergangenen Woche gefordert, dass das Land nicht mehr als Risikogebiet eingestuft wird. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hatte die Forderung Luxemburgs unterstützt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 20.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja