Schulunterricht unter besonderen Schutzmaßnahmen (Foto: picture alliance/Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa)

CDU will Attest-Pflicht für Lehrer

Janek Böffel   15.06.2020 | 16:54 Uhr

Angesichts der bevorstehenden Rückkehr zum Regelunterricht an den saarländischen Schulen fordern die Fraktionen im Landtag auch eine Lösung bei der Zahl der Lehrerstellen. Die CDU will von Lehrern, die zur Risikogruppe gehören, in Zukunft ein Attest fordern.

Rund 1200 Lehrer, also rund ein Siebtel aller Lehrer im Saarland, machen von der Sonderregelung Gebrauch: Gelten sie oder Angehörige als Risikogruppe, können sie dem Unterricht fernbleiben.

Fraktionen fordern Ende der Corona-Sonderregelung für Lehrer (15.06.2020)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 15.06.2020, Länge: 02:56 Min.]
Fraktionen fordern Ende der Corona-Sonderregelung für Lehrer (15.06.2020)

Dass das bisher auch ohne ärztliche Bescheinigung geht, will die Saar-CDU beenden. Einfach zu sagen, man sei Risikogruppe, werde nach den Sommerferien nicht mehr reichen, so CDU-Fraktionschef Alexander Funk.

Risikogruppe schrumpft

Bisher müssen nur solche Lehrer ein Attest vorlegen, die unter 60 Jahre alt sind und aufgrund einer Grunderkrankung zur Risikogruppe zählen. Gleiches gilt für Menschen, die Angehörige haben, die zur Risikogruppe zählen. Auch diese müssen dafür ein Attest vorlegen. Lehrer, die älter als 60 Jahre sind, brauchen bislang kein Attest.

Die SPD erwartet laut Fraktionschef Ulrich Commerçon, dass aufgrund neuer Vorgaben des Robert Koch-Instituts ohnehin weniger Lehrkräfte unter die Risikogruppe fallen. Diejenigen, die noch dazu zählen, müssten dann entsprechend eingesetzt werden.

AfD gegen Generalverdacht

Die AfD warnt davor, besagte Lehrer unter Generalverdacht zu stellen. Fraktionschef Josef Dörr fordert allerdings, der jeweiligen Schule mehr Zuständigkeiten zu gewähren, vom saarländischen Bildungsministerium aus lasse sich das schlecht regeln.

Der Vorsitzende der Linken-Fraktion, Oskar Lafontaine, nennt die Sonderreglungen eine Fehlentwicklung. Allerdings müsse grundsätzliche mehr Personal und bessere Gebäude her. Deutschland müsse mindestens so viel in Bildung investieren, wie andere Industrienationen.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 15.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja