Arzt sitzt vor einem Laptop (Foto: picture alliance/Monika Skolimowska/dpa)

Saar-Ärzte setzen auf Videosprechstunden

Nelly Theobald   15.05.2020 | 15:46 Uhr

Die niedergelassenen Ärzte im Saarland setzen in der Coronakrise vermehrt auf Videosprechstunden. Wie die Kassenärztliche Vereinigung dem SR mitteilte, sind bis Ende April schon rund 400 Anträge von Ärzten für eine Genehmigung von Videosprechstunden eingegangen.

In Corona-Zeiten erfahren Videosprechstunden bei im Saarland niedergelassenen Ärzten einen Boom. Verzeichnete die Kassenärztliche Vereinigung im gesamten vergangenen Jahr vier Anträge für die Genehmigung von Videosprechstunden, sind es in diesem Jahr bis Ende April bereits rund 400 Anträge gewesen.

Patientenwelle vermutet

Unterdessen bereitet sich die Kassenärztliche Vereinigung im Saarland auf eine Welle von Patienten in den Facharztpraxen vor. Patienten, die ihren Termin in den letzten Wochen abgesagt hätten, würden jetzt nach neuen fragen. Bestimmte Fachärzte haben bereits ihre Sprechstundenzeiten ausgeweitet, um trotz der vorgegeben Hygieneregeln genauso viele Patienten behandeln zu können, wie vor der Coronakrise.

HNO-Praxen leerer als vorher

Allerdings gibt es weiterhin auch Arztpraxen, in denen Patienten ausbleiben. So teilte der Berufsverbandsvorsitzende der Hals-, Nasen- Ohrenärzte im Saarland Matthias O. Heinze mit, dass die Auslastung der HNO-Praxen nur zwischen 60 und 70 Prozent im Vergleich zu der Zeit vor der Coronakrise liege.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 15.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja