Krankenhaus in St. Avold (Foto: SR)

Arzt aus L’Hôpital stirbt an Coronavirus

Bettina Rau / Onlinefassung: Axel Wagner   24.03.2020 | 20:01 Uhr

In der Region Grand Est sind mehrere Ärzte inzwischen durch eine Infektion mit dem Corona Virus verstorben. Einer davon war hier in der Grenzregion bei den Nachbarn in L’Hôpital tätig.

Zwanzig Jahre lang praktizierte Dr. Sylvain Welling in l’Hôpital. Mittwoch vergangener Woche wurde der Arzt mit Lungenproblemen ins Krankenhaus nach St. Avold eingeliefert. Der 60-Jährige verstarb inzwischen an Komplikationen, ausgelöst durch das Coronavirus. Seine ehemaligen Patienten sagen, er sei völlig überlastet gewesen.

Apotheke bekam keine Masken

„Ich war am 6. März noch mit meiner Frau da“, erzählt Patient Patrick Karcher. „Es ging ihm nicht gut. Er war komplett überarbeitet. Er hat Patienten bis 21.00, 22.00 Uhr abends behandelt.“

Dr. Welling und die beiden anderen Ärzte der 5500-Einwohner-Gemeinde arbeiteten ohne Schutzmasken. Die Apotheke hatte sie zwar bestellt, bekam sie aber nicht geliefert. Jetzt müssen die Patienten des verstorbenen Arztes in den anderen Praxen behandelt werden.

Bürgermeister fordert Ersatz

„Ich habe an die Gesundheitsbehörde geschrieben, damit der Direktor handelt“, sagte Bürgermeister Gilbert Weber. „Wir brauchen jetzt einen neuen Arzt, das ist nicht einfach. Wir müssen Dr. Welling nun ersetzen, das ist klar. Die anderen Ärzte können die Patienten nicht allein übernehmen.“

Der Bürgermeister hofft nun, die beiden verbliebenen Praxen in L'Hôpital in der Not wenigstens durch Ärzte in der Nachbargemeinde zu entlasten. Carling ist immerhin keine zwei Kilometer von l'Hôpital entfernt. Trotzdem brauche es dringend einen Ersatz für den verstorbenen Arzt.

Über dieses Thema hat auch der „aktuelle bericht“ vom 24.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja