In einer Hausarztpraxis wird eine Spritze mit dem Biontech-Impfstoff gegen das Coronavirus aufgezogen.  (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Paul Zinken)

Arztpraxen erhalten eine Zeit lang ausschließlich Biontech

Steffani Balle / Onlinefassung: Axel Wagner   19.04.2021 | 15:51 Uhr

Die rund 900 Praxen im Saarland, die mittlerweile gegen Corona impfen, bekommen in der kommenden Woche nur den Wirkstoff von Biontech/Pfizer. Rund 25.000 Dosen erwartet die Kassenärztliche Vereinigung.

Der Impfkoordinator der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland (KV), Dr. Joachim Meiser, begrüßte das Einlenken der Bundesregierung, den niedergelassenen Ärzten in der kommenden Woche ausschließlich Biontech-Impfstoff zuzuteilen. Der Protest gegen die alleinige Verantwortung, AstraZeneca impfen zu sollen, habe Wirkung gezeigt.

Hoffen auf Stabilisierung

Mit der Lieferung am Montag für die laufende Woche erwartet Meiser noch AstraZeneca-Impfstoff und Biontech zu ungefähr gleichen Teilen. Allerdings wisse man das nie so genau, die Liefermengen seien sehr unzuverlässig. Mal erhalte man mehr, mal weniger Impfstoff.

Meiser hofft auf eine Stabilisierung der Liefermengen bis Mitte Mai und auf deutlich mehr als die derzeit 25.000 Dosen pro Woche für die Saar-Praxen. Die Ärzte hätten kein Problem, auch die doppelte oder dreifache Menge an die Frau und an den Mann zu bringen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 27.03.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja