Saarländisches Landtagsgebäude (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Stiller Protest von Arvato-Mitarbeitern

Yvonne Schleinhege / Onlinefassung: Thomas Braun   05.12.2018 | 13:00 Uhr

Mit einem stillen Protest haben Mitarbeiter des Arvato-Callcenters in Eiweiler am Mittwoch gegen die geplante Schließung des Standortes demonstriert. 300 Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel.

Stiller Protest gegen Arvato-Schließung
Audio [SR 3, (c) SR Yvonne Schleinhege, 05.12.2018, Länge: 03:15 Min.]
Stiller Protest gegen Arvato-Schließung

Eine Kerze für einen Mitarbeiter: Nicht lautstark, sondern mit einer kleinen stillen Mahnwache haben die Beschäftigten auf ihre Situation aufmerksam machen. 300 Jobs sollen mit der Schließung des Call-Centers in Eiweiler wegfallen. Viele Mitarbeiter haben noch Hoffnung, dass die Schließung abgewendet werden kann. Der Betriebsratsvorsitzende, Kunz, betonte nach der Sitzung, man wolle nun zeitnah Gespräche mit der Geschäftsführung aufnehmen. Ob es die Chance gibt, den Standort zu erhalten, sei fraglich. Man kämpfe aber weiter.

Die Avarto-Geschäftsführung verteidigte hingegen die Entscheidung, den Standort zu schließen. Es sei eine rein wirtschaftliche Entscheidung. In der Summe habe man in den vergangenen zehn Jahren in Eiweiler elf Millionen Euro Verlust gemacht, auch wenn es zuletzt etwas besser lief. Natürlich sei man auch offen für andere Möglichkeiten, so Sprecher Gernot Wolf.

Video [aktueller bericht, 05.12.2018, Länge: 3:37 Min.]
Arvato-Mitarbeiter protestieren vor Landtag

Auch auf politischer Ebene gehen die Gespräche weiter. Die Vorstandsvorsitzende des Wirtschaftsausschusses, Sarah Gillen (CDU), betonte, man habe in der Sitzung auch Perspektiven und Alternativen aufgezeigt.

Über dieses Thema wurde auch in der Rundschau auf SR 3 Saarlandwelle vom 05.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen