Brigadegeneral Jens Arlt, Kommandeur der Saarlandbrigade, bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am 17.09.2021 in Berlin (Foto: picture alliance/dpa/Bernd von Jutrczenka)

Bundesverdienstkreuz für Brigadegeneral Arlt

  17.09.2021 | 15:09 Uhr

Jens Arlt, der Kommandeur der Saarlandbrigade, hat heute in Berlin das Bundesverdienstkreuz für die Evakuierungsmission in Afghanistan erhalten. Der 52-Jährige hatte kurzfristig die Leitung des Einsatzes übernommen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat am Freitag bei einer Feierstunde im Schloss Bellevue in Berlin die Leistung der deutschen Soldaten beim Evakuierungseinsatz in Kabul gewürdigt. Ihren Kommandeur, Brigadegeneral Jens Arlt, zeichnete er stellvertretend für alle mit dem Bundesverdienstkreuz aus.

Mehr als 5300 Menschen ausgeflogen

„Herr General, Sie stehen für das Beste der Bundeswehr, und unser Land ist Ihnen zu Dank verpflichtet“, sagte Steinmeier. Zugleich mahnte er ehrliche Antworten auf die vielen „schmerzhaften Fragen“ an, die der Afghanistan-Einsatz hinterlasse.

Mehr als 5300 Menschen aus 45 Ländern waren unter der Leitung von Arlt durch die deutsche Evakuierungsoperation in der afghanischen Hauptstadt Kabul und der usbekischen Hauptstadt Taschkent in Sicherheit gebracht worden. Die Zustände am Flughafen Kabul beschrieb Arlt als dramatisch, geprägt von Panik und heillosem Chaos, als Wettlauf gegen die Zeit.

Arlt dankt Soldaten

Arlt betonte, es habe sich um eine „Teamleistung“ gehandelt. Er nehme die Auszeichnung stellvertretend für alle entgegen und bedankte sich auch bei den Familien seiner Soldaten, die ihnen bei solchen Einsätzen den Rücken frei hielten. „Es war für mich eine Ehre diesen Verband zu führen.“

Mehr zum Thema

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 17.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja