Eine Frau betritt eine Arbeitsagentur. (Foto: dpa/Patrick Seeger)

Problematische Entwicklung am Arbeitsmarkt

Sarah Sassou   29.11.2019 | 11:57 Uhr

Im Saarland waren im November 32.300 Menschen arbeitslos gemeldet. Nach Angaben der Agentur für Arbeit sind das 1000 Erwerbstätige weniger als noch im Oktober. Im Vergleich zum November 2018 ist die Zahl der Arbeitslosen allerdings um 2200 gestiegen.

Die Arbeitslosenquote liegt den Angaben zufolge bei sechs Prozent. Insgesamt hat sich die Beschäftigungslage im Saarland seit 2018 verschlechtert, Arbeitslose kommen der Statistik der Agentur für Arbeit zufolge vor allem aus dem verarbeitenden Gewerbe.

Weniger offene Stellen

Zudem werden im Land offenbar weniger Arbeitskräfte gebraucht. Die Zahl der gemeldeten freien Stellen ist im Vergleich zum Vorjahr um 1000 zurückgegangen. Gesucht werde vor allem in der Gesundheits- und in der Zeitarbeitsbranche sowie im Handel. Dafür nehmen 600 Saarländer mehr an Maßnahmen der öffentlichen Hand teil, das sind zum Beispiel Bewerbertrainings, Weiterbildungen und Teilhabebeschäftigungen für Menschen mit Einschränkungen.

Für den Dezember kann schon jetzt davon ausgegangen werden, dass die Arbeitslosenzahl weiter steigt. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass die Gusswerke Saarbrücken 600 Mitarbeiter entlassen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 29.11.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja