Drei Asylbewerber bei der Arbeit (Foto: picture alliance/Monika Skolimowska/ZB/dpa)

Saarland von Arbeitskräfte-Mangel besonders betroffen

  21.06.2019 | 19:17 Uhr

Der Arbeitskräfte-Mangel wird das Wirtschaftswachstum in Deutschland ab 2025 stark bremsen. Das hat eine Studie des ifo-Instituts heruasgefunden.

Video [aktueller bericht, 21.06.2019, ab 15:44 Min.]
Nachrichten

Nach einer heute veröffentlichten Studie des ifo-Instituts für die Bertelsmann-Stiftung dürfte sich das jährliche Wachstum künftig halbieren - und 2035 nur noch 0,6 Prozent erreichen. Besonders schlecht abschneiden würden demnach strukturschwache Bundesländer wie das Saarland, Sachsen-Anhalt oder Mecklenburg-Vorpommern. In diesen drei Ländern könnte die Wirtschaft im Durchschnitt der nächsten 15 Jahre sogar leicht schrumpfen.

Die Autoren der Studie schlagen als Gegenmaßnahmen höhere Erwerbsquoten, mehr Weiterbildung und eine gezielte Zuwanderung von Fachkräften vor.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 21.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen