Ein Mitarbeiter läuft an einem Lager für Produktionswerkzeug vorbei. (Foto: picture alliance/Sina Schuldt/dpa)

Arbeitskosten im Saarland steigen weiter

  24.07.2018 | 12:23 Uhr

Die Arbeitskosten im Saarland steigen weiter leicht und liegen etwas über dem Bundesdurchschnitt. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden teilte mit, dass 2016 der Satz pro geleistete Stunde im Saarland bei 33,43 Euro gelegen habe. Deutschlandweit waren es rund 33,09 Euro.

Im Jahr 2012 habe der Durchschnitt im kleinsten Flächenbundesland noch 30,36 Euro betragen, bundesweit 30,70 Euro. In Ostdeutschland lag der Betrag mit rund 26,10 Euro um 24 Prozent unter dem Niveau Westdeutschlands (34,20 Euro). In Hamburg sei der Satz mit mehr als 37 Euro am höchsten, in Mecklenburg-Vorpommern mit knapp über 25 Euro am niedrigsten.

Einheitliche Standards

Die Erhebung der Arbeitskosten wird alle vier Jahre nach europaweit einheitlichen Standards vorgenommen. Zu den Arbeitskosten zählen in Deutschland neben den Gehaltskosten auch Nebenkosten wie die Sozialversicherungsbeiträge, betriebliche Altersversorgung, Urlaubsgeld, Fahrtkostenzuschüsse und Zahlungen im Krankheitsfall.

Artikel mit anderen teilen