Arbeitskammer des Saarlandes, Haus der Beratung, Saarbrücken (Foto: Imago/BeckerBredel)

Weniger Beratungen bei der Arbeitskammer

  20.01.2023 | 11:09 Uhr

In den beiden Corona-Jahren 2020 und 2021 war die Nachfrage nach Beratungen bei der Arbeitskammer hoch. Mit dem Wegfall vieler Maßnahmen ist sie im vergangenen Jahr zurückgegangen. 2022 hätten die Schwerpunkte der Beratung so auch wieder auf den „klassischen” Themen gelegen.

Die Zahl der Beratungen bei der Arbeitskammer des Saarlandes ist nach eigenen Angaben wieder zurückgegangen. Im vergangenen Jahr seien rund 44.200 Beratungen im Arbeits-, Sozial- und im Steuerrecht durchgeführt worden – und damit rund 4800 weniger als 2021.

„Der Rückgang der Beratungszahlen im Vergleich zu 2021 hat unter anderem mit dem Wegfall der Corona-spezifischen arbeits- und sozialrechtlichen Fragestellungen zu tun“, erklärt Beatrice Zeiger, Geschäftsführerin der Arbeitskammer des Saarlandes.

"Alte" Themen 2022 wieder im Fokus

2022 hätten die Schwerpunkte der Arbeitsberatung wieder auf den „klassischen” Themen gelegen, wie dem Ende eines Arbeitsverhältnisses, der Vergütung, Mutterschutz und Elternzeit, Arbeitszeugnis, Mobbing und Urlaub/Freistellung.

In der Sozialrechtsberatung seien es die Themen Rentenversicherung, Krankenversicherung, Behindertenrecht, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung, Wohngeld und Kinderzuschlag gewesen.

Im Steuerrecht lag der Schwerpunkt neben der Erstellung der Einkommensteuererklärung auf Lohn- und Gehaltsprüfungen sowie Beratungen zum Kindergeld.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 20.01.2023 berichtet.

Mehr zum Thema

Fragen und Antworten zur staatlichen Hilfe
Wohngeld – wem steht es zu, wie viel bekommt man?
Das Wohngeld unterstützt Haushalte mit geringem Einkommen bei ihren Wohnkosten. Seit dem 1. Januar ist nicht nur die Höhe des staatlichen Mietzuschusses aufgestockt worden. Es sind auch deutlich mehr Menschen antragsberechtigt. Was man über das Wohngeld wissen muss.

Entlastung für Familien
Kindergeld soll auf 250 Euro steigen
Die hohe Inflation und Energiekrise belastet viele Familien stark. Sie sollen daher im kommenden Jahr deutlich mehr Kindergeld bekommen. Im Saarland käme das mehr als 100.000 Familien, die einen Anspruch auf Kindergeld haben, zugute.


Weitere Themen im Saarland

Detonation bei Neunkirchen
Geldautomat in Furpach gesprengt
In Neunkirchen-Furpach haben Unbekannte in der Nacht einen Geldautomaten gesprengt. Wie viel Geld die Täter erbeutet haben, ist noch unklar. Am Gebäude entstand ein hoher Schaden.
Festnahme in Saarbrücken
Polizei überführt Trickbetrüger mit Hilfe eines 70-Jährigen
Ein 25-jähriger Telefon-Trickbetrüger hat am Donnerstag versucht, einen 70-jährigen Saarbrücker um 20.000 Euro zu erleichtern. Diesem erzählte er, seine Tochter habe einen Unfall verursacht. Der Haken: Der Senior hat gar keine Tochter.
Schaf in Frankenstein gerissen
Weiterer Wolf in der Pfalz unterwegs
Bereits im Sommer war im Pfälzer Wald unweit der Grenze zum Saarland ein Wolf nachgewiesen worden. Nun ist ein weiteres Tier in der Pfalz unterwegs und hat im Dezember ein Schaf bei Frankenstein gerissen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja