Handwerksutensilien (Foto: dpa)

Kein flächendeckender Fachkräftemangel im Saarland

  26.12.2018 | 11:46 Uhr

Nach Ansicht der Arbeitskammer herrscht im Saarland nur in bestimmten Bereichen ein erhöhter Bedarf nach Mitarbeitern. Ein flächendeckender Fachkräftemangel sei nicht zu verzeichnen.

Einen punktuellen Mangel in einzelnen Branchen sieht die Arbeitskammer aber durchaus - zum Beispiel in den naturwissenschaftlich-technischen Berufen, in der Gesundheitsbranche sowie in fertigungstechnischen Berufen.

Zur Bekämpfung der vorhandenen Defizite mahnt die Kammer, auch die betrieblichen Potentiale vor Ort stärker zu fördern. Derzeit seien im Saarland rund 47.000 Personen unterwertig beschäftigt, für ihre Tätigkeiten also überqualifiziert. Das ist ein Plus von 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Überqualifizierte Arbeitnehmer müssten für den Bedarf entsprechend weiterqualifiziert werden, Jörg Caspar, Vorstandsvorsitzender der Arbeitskammer.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 26.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen