Ein Schild mit der Aufschrift "Geschlossen" hängt an einer Kette (Foto: picture alliance/dpa | Christophe Gateau)

Anzeichen für längeren Lockdown mehren sich

  03.01.2021 | 14:12 Uhr

Der Lockdown in Deutschland wird voraussichtlich verlängert. Mehrere Ministerpräsidenten sprachen sich im Kampf gegen das Coronavirus für Beschränkungen auch über den 10. Januar hinaus aus. Am Dienstag beraten die Länderchefs darüber mit Bundeskanzlerin Merkel.

"Vorschnelle Lockerungen würden uns wieder weit zurückwerfen", sagte Markus Söder (CSU) der Bild am Sonntag. Er forderte, den Lockdown mindestens bis Ende Januar zu verlängern. Damit ist der bayerische Ministerpräsident offenbar nicht allein: Nach einer Schaltkonferenz der Staatskanzlei-Chefs am Samstag zeichnete sich ein längerer Lockdown bereits ab.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte bei RTL Aktuell am Samstag ebenfalls, dass es angesichts hoher Infektionszahlen nötig sei, die Einschränkungen zu verlängern. Die Ministerpräsidenten von Niedersachsen und Thüringen, Stephan Weil (SPD) und Bodo Ramelow (Linke) äußerten sich in der Welt am Sonntag ähnlich.

Bereits Mitte Dezember hatte Hans angedeutet, dass ein längerer Lockdown möglich sei. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) sagte am Sonntag: "Es führt wohl kein Weg um eine Verlängerung des Shutdowns herum".

Streit um Schulen und Dauer

Am Dienstag beraten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer per Telefonschalte, wie es mit den Einschränkungen weitergeht. Nach wie vor ist offenbar vor allem der Umgang mit Kitas und Schulen ein Streitpunkt zwischen den Ländern. Einige wollen sie weiter geschlossen halten, andere wollen bei Wechsel- oder Distanzunterricht höherer Klassen früher öffnen. Außerdem bleibt die Frage, ob die Einschränkungen um zwei oder drei Wochen verlängert werden sollten.

Trotz der Corona-Einschränkungen sinkt die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland nicht drastisch. Die Sieben-Tages-Inzidenz lag bundesweit am Wochenende im Schnitt bei über 130. Erst beim deutlich niedrigeren Stand von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen halten Wissenschaft und Politik Lockerungen für sinnvoll.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 03.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja