Test auf Antikörper gegen das Coronavirus in einem Labor. (Foto: dpa/Sven Hoppe)

Antikörperstudie startet diese Woche

Steffani Balle   13.07.2020 | 08:00 Uhr

Diese Woche startet die Corona-Antikörperstudie im Saarland. Damit soll die Dunkelziffer derer ermittelt werden, die sich unwissentlich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Nach zweimonatigen Vorbereitungen schickt die Uniklinik Homburg nun die Einladungen an potenzielle Teilnehmer raus.

Im ersten Schritt werden 5000 Einladungen an potenzielle Testpersonen verschickt. In die Studie selbst kommen dann 2300 Probanden, die danach ausgesucht werden, dass sie einen repräsentativen Querschnitt der saarländischen Bevölkerung widerspiegeln. Alle Altersgruppen ab dem Erwachsenenalter und Einwohner aller Landkreise sollen darin vertreten sein.

Start der Corona-Antikörperstudie (13.07.2020)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 13.07.2020, Länge: 03:06 Min.]
Start der Corona-Antikörperstudie (13.07.2020)

Drei zugelassene und ein Forschungstests im Einsatz

Start der Antikörperstudie
Audio [SR 3, Steffani Balle, 13.07.2020, Länge: 01:00 Min.]
Start der Antikörperstudie

Allen, die sich zur Teilnahme an der Studie bereiterklären, wird Blut abgenommen. Dafür hat die Kassenärztliche Vereinigung über 20 Arztpraxen benennen können - verteilt übers ganze Saarland. Das Labor in der Virologie an der Uniklinik untersucht das Blut auf Sars-CoV-2-Antikörper. Dazu werden drei zugelassene Tests und ein Forschungstest eingesetzt.

Erste Zwischenergebnisse soll es bereits im August geben, eine endgültige Auswertung der Studie erwartet die Chefin der Virologie in Homburg, Sigrun Smola, im Herbst.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 13.07.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja