Foto: SR

Sprunghafter Anstieg bei Corona-Inzidenzen

Thomas Braun   22.05.2021 | 09:15 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz in den meisten saarländischen Kreisen ist sprunghaft angestiegen. Saarlouis liegt nun wieder über der 100er Marke, der Regionalverband mit 99,5 knapp davor. Hintergrund ist ein Aufholeffekt nach dem Feiertag in der vergangenen Woche.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Saarlouis nach Angaben des Robert-Koch-Institutes von 92,1 auf 102,9 gestiegen. Im Regionalverband Saarbrücken kletterte der Wert von 86,4 auf 99,5 und liegt damit nur nach knapp unter der kritischen 100er Marke.

Auch in den meisten anderen Kreisen macht die Kurve einen Knick nach oben. In St. Wendel stieg er etwa von 67,8 auf 79,3.

Entwicklung war durch Feiertag verzerrt

Hintergrund dieser Entwicklung ist aber nicht ein plötzliches Aufflammen mehrerer neuer Infektionsherde, sondern vielmehr ein Aufholeffekt nach dem Feiertag am Donnerstag vergangene Woche. Die Testzahlen in den Laboren waren deutlich eingebrochen, entsprechend waren am Tag darauf von den Ämtern nur wenige neue Fälle gemeldet worden. Diese Verzerrung der Zahlen wird nun wieder ausgeglichen, da es in der zurückliegenden Woche keinen Feiertag gab.

Drei Tage drüber, fünf Tage drunter

Sollte der Inzidenz-Wert für Saarbrücken am Sonntag auf über 100 steigen, hätte das keine direkten Konsequenzen. Erst wenn die Schwelle von 100 an drei Tagen in Folge überschritten wird, muss am übernächsten Tag wieder die Notbremse gezogen werden.

Auch Sonn- und Feiertage werden dabei mitgezählt. Damit die Notbremse wieder außer Kraft tritt, muss die Inzidenz fünf Tage in Folge unter 100 liegen. Hier werden dann allerdings nur Werktage gezählt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja