»Zutritt nach 3G-Regelung« steht auf einem Schild im Eingangsbereich eines Bekleidungsgeschäfts (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Martin Schutt)

Seit Freitag wieder 3G in vielen Bereichen

  04.03.2022 | 06:41 Uhr

3G statt 2G oder 2G-Plus: Das gilt seit Freitag wieder in vielen Bereichen im Saarland. Dann tritt die zweite Stufe der Corona-Lockerungen in Kraft – und damit können auch Ungeimpfte zum Beispiel wieder in Fitnessstudios und Schwimmbäder gehen. Auch die Diskotheken und Clubs dürfen wieder öffnen.

Seit Freitag gelten im Saarland neue Corona-Regeln. Die Änderungen fußen auf den Beschlüssen der Bund-Länder-Runde von Mitte Februar. Damals hatte man sich auf schrittweise Lockerungen geeinigt.

Für das Saarland bedeutet das, dass seit Freitag fast überall wieder die 3G-Regel statt wie bisher 2G oder 2G-Plus gilt. Ausgenommen sind davon Veranstaltungen mit mehr als 2000 Besuchern, Clubs und Discos sowie Krankenhäuser und Pflegeheime.

Lockerungen der Corona-Maßnahmen in vielen Bereichen
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 04.03.2022, Länge: 02:37 Min.]
Lockerungen der Corona-Maßnahmen in vielen Bereichen

Ungeimpfte haben somit unter anderem wieder Zutritt zu folgenden Bereichen:

  • Friseurläden
  • Schwimmbäder und Saunen
  • Teilnahme am Sportbetrieb / in Fitnessstudios
  • Museen, Theater, Konzerthäuser, Kinos
  • öffentliche und private Veranstaltungen bis 2000 Besucher
  • außerschulische Bildungsveranstaltungen (z. B. Fahrschulbetrieb, Fort- und Weiterbildungen)

Clubs dürfen öffnen

Die saarländischen Clubs und Discotheken dürfen seit Freitag wieder öffnen – dort gilt dann die 2G-Plus-Regel.

In der Hotellerie und bei Busreisen muss der Testnachweis entweder alle 72 Stunden erbracht werden oder alternativ bei Anreise einmalig ein 2G-Nachweis vorgezeigt werden.

Weitere Corona-Lockerungen im Saarland ab dem 4. März
Audio [SR 3, Janek Böffel, 03.03.2022, Länge: 00:47 Min.]
Weitere Corona-Lockerungen im Saarland ab dem 4. März

Zudem sind wieder mehr Teilnehmer bei Veranstaltungen zugelassen. Im Innenbereich ist eine Auslastung von 60 Prozent mit maximal 6000 Besuchern erlaubt, im Außenbereich eine Auslastung von 75 Prozent mit maximal 25.000 Teilnehmern.

Keine Maskenpflicht bei 2G-Plus

Und auch bei der Maskenpflicht gibt es Anpassungen: Im Freien ist eine Mund-Nasen-Bedeckung dann bei Veranstaltungen nur noch dann verpflichtend, wenn der empfohlene Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

In Innenräumen und bei Veranstaltungen gilt keine Maskenpflicht, wenn die 2G-Plus-Regelung eingehalten wird. Der Testnachweis darf dabei bei Eintritt nicht älter als sechs Stunden sein.

Bei der Landtagswahl am 27. März muss die Maske sowohl beim Wählen im Wahllokal, bei der Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses und der Wahlbeobachtung im gesamten Gebäude als auch im unmittelbaren Zugangsbereich getragen werden.

Erleichterungen auch für Schulen

Ab Samstag, 5. März, dürfen Schülerinnen und Schüler wieder ohne Maske am Musik- und Sportunterricht teilnehmen. Außerdem dürfen schulfremde Personen das Schulgelände unter Beachtung der 3G-Regel betreten.


Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 04.03.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja