Medizinisches Personal bereitet eine Spritze mit Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus vor. (Foto: picture alliance/dpa/PA Wire | Owen Humphrey)

Corona-Impftermine vorerst ausgebucht

  25.12.2020 | 17:10 Uhr

Im Saarland sind bis Ende Januar alle Termine zur Covid-19-Impfung vergeben. Das teilte das Gesundheitsministerium am Freitagnachmittag dem SR mit. Zurzeit seien daher keine weiteren Buchungen mehr möglich.

"Keine Termine verfügbar." Diese Nachricht erhalten derzeit Interessierte, die über die Website impfen.saarland.de einen Impftermin vereinbaren wollen. In etwas mehr als 24 Stunden seien 12.000 Termine vergeben worden, teilte das Gesundheitsministerium dem SR mit. Damit seien bis Ende Januar vorerst alle verfügbaren Termine belegt.

Wann genau neue Kapazitäten frei würden, sei derzeit noch unklar. Es sei allerdings denkbar, dass bereits gebuchte Termine wieder storniert und im System frei würden. Daher sollten Impfberechtigte die Website besuchen und auf Aktualität überprüfen.

Anmeldung seit Heiligabend

Die Anmeldung für Termine in den drei saarländischen Impfzentren startete an Heiligabend um 12.00 Uhr. Gleich zu Beginn war der Andrang groß. Außerdem gab es technische Probleme: Kurz nach dem Start musste das Impfportal wegen eines Fehlers in der Terminvergabe vorrübergehend gestoppt werden. Am Donnerstagabend war es wieder erreichbar.

Im Netz oder per Telefon

Die Anmeldung zu Impfterminen in den Testzentren ist für Berechtigte entweder über die Webseite impfen.saarland.de möglich oder tagsüber von 7.00 bis 20.00 Uhr per Telefon unter den Nummern 0681 501 4422 und 0800 999 1599. Erfolgreich gebuchte Termine werden per E-Mail, SMS oder per Post bestätigt.

Impfstart am Sonntag

Start für die Impfungen ist am Sonntag. Dann werden zunächst Bewohner in Heimen geimpft, ab Montag beginnen dann die Impfungen in den Impfzentren für alle weiteren Berechtigten.

Ab Sonntag beginnen die Impfungen
Audio [SR 3, Florian Mayer, 23.12.2020, Länge: 04:27 Min.]
Ab Sonntag beginnen die Impfungen

Anspruch auf eine Impfung haben zuerst alle über 80-Jährigen sowie Mitarbeiter und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen, außerdem Menschen, die im Rettungsdienst, in Notaufnahmen, Intensivstationen, der Onkologie und der Transplantationsmedizin arbeiten. Das Gesundheitsministerium rechnet damit, dass diese Gruppe mit den aktuell erwarteten rund 40.000 Impfdosen im Saarland bis Ende März, Anfang April versorgt sein wird.

Weitere Gruppen später

Danach folgen zwei weitere Prioritätsgruppen, zu denen etwa auch Menschen mit Behinderungen oder Demenz zählen, sowie chronisch Kranke. Außerdem Lehrer, Polizisten und Ordnungsdienstmitarbeiter.

Mit Impfungen für die restliche Bevölkerung rechnet das Gesundheitsministerium erst nach der Sommerpause, wenn alles so abläuft wie aktuell geplant.

Impfung freiwillig

Die Impfung sei freiwillig, sagte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU). Sie hoffe aber, dass so viele Menschen wie möglich das Angebot annehmen werden. "Jede Impfung trägt ihren Teil zur Bekämpfung der Pandemie bei."

Auch Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hofft auf breite Zustimmung. "Nur durch die Immunisierung vieler Menschen lässt sich das Virus in seine Schranken weisen. Je schneller dies geschieht, desto eher wird sich unser Lebensalltag wieder normalisieren."

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.12.2020 berichtet.

Impfungen im Saarland
Fragen und Antworten zur Corona-Impfung
Im Saarland kann sich inzwischen jeder Interessierte für einen Corona-Impfung anmelden. Wie kommt man an einen Termin? Wo kann man sich impfen lassen? Wie sieht es mit der Sicherheit aus? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja