Ein Mitarbeiter eines Impfzentrums zieht eine Spritze mit einem Corona-Impfstoff auf (Foto: picture alliance/dpa | Moritz Frankenberg)

Angepasster Corona-Impfstoff ab Dienstag im Saarland

  23.09.2022 | 18:24 Uhr

Voraussichtlich ab kommenden Dienstag soll auch der speziell auf die Omikron-Subvarianten BA.4 und BA.5 angepasste Impfstoff im Saarland verimpft werden. Er wird zunächst ausschließlich für Auffrisch-Impfungen verwendet.

Vor wenigen Tagen hat die EU-Kommission auf Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) die angepassten Impfstoffe gegen BA.4 und BA.5 des Herstellers Biontech/Pfizer zugelassen. Voraussichtlich ab dem 27. September sollen diese Impfstoffe auch in den saarländischen Impfzentren zum Einsatz kommen, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit.

"Die neuen adaptierten Impfstoffe wirken nach ersten Erkenntnis besonders gut gegen die aktuell dominanten Virusvarianten", sagte Gesundheitsminister Magnus Jung (SPD). Er appellierte an die Bevölkerung, die Impfangebote wahrzunehmen.

Für wen der Booster empfohlen wird

Der angepasste Impfstoff wird zunächst nur für Booster-Impfungen verwendet. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt den ersten Booster derzeit allen Personen ab 12 Jahren, deren zweite Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Die zweite Auffrisch-Impfung wird derzeit für Personen ab 60 Jahren sowie Menschen mit Vorerkrankungen empfohlen.

Derzeit sind mit Neunkirchen und Saarlouis noch zwei Impfzentren im Saarland in Betrieb. Um Wartezeiten zu vermeiden, rät das Gesundheitsministerium dazu, sich vorher unter www.impfen.saarland.de anzumelden.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja