Ein Stempelkarussell steht neben einem Stapel Akten auf einem Schreibtisch in einer Behörde (Foto: dpa/Patrick Pleul)

Insolvenzverfahren gegen Andreas Müden GmbH

  03.04.2019 | 12:16 Uhr

Seit Montag läuft ein vorläufiges Insolvenzverfahren gegen das saarländische Textilreinigungsunternehmen Andreas Müden GmbH. Das bestätigte die beauftragte Rechtsanwaltsgesellschaft für Insolvenzverwaltung dem SR.

Das Unternehmen umfasst sechs Filialen mit insgesamt rund 30 Mitarbeitern. Die Filialen in Homburg, St. Wendel, Güdingen, Losheim, Riegelsberg und Heusweiler bleiben nach Angaben des Insolvenzverwalters weiterhin geöffnet. Die Mitarbeiter sollen für die Monate März, April und Mai Insolvenzgeld erhalten.

Angestrebt werde ein Verkauf des Unternehmens. Dafür sollen nun Investoren gesucht werden. Ob es zu einer Eröffnung des Insolvenzverfahrens kommt, entscheidet sich erst im Juni nach Abschluss der Prüfung durch den Insolvenzverwalter.

Andere Geschäfte, die unter dem Namen Müden Reinigung firmieren, darunter etwa die drei Filialen der Volker-Müden-Reinigung in Saarbrücken, sind von dem Insolvenzverfahren nicht betroffen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 03.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen