Logo der AfD (Foto: dpa)

Von Storch übt heftige Kritik an der EU

mit Informationen von Uli Hauck und Christoph Grabenheinrich   22.05.2019 | 21:06 Uhr

Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch hält das EU-Parlament grundsätzlich nicht für funktionsfähig. Das sagte sie am Dienstagabend auf einer Wahlkampfveranstaltung in St. Ingbert-Rohrbach vor etwa 250 Anhängern. Wegen der sprachlichen Barrieren finde, trotz der Übersetzer, ein Austausch zwischen den Abgeordneten nicht statt.

Bei 24 Amtssprachen könne man deshalb keine Demokratie haben. Außerdem, so von Storch, gebe es kein europäisches Staatsvolk und kein gemeinsames europäisches Interesse. Sollte es zu einer engeren Zusammenarbeit bei der Steuergesetzgebung oder der Flüchtlingsverteilung kommen bzw. die Einstimmigkeit bei EU-Entscheidungen abgeschafft werden, dann könne Deutschland nicht mehr Mitglied der Europäischen Union sein, so von Storch.  

Video [aktueller bericht, 22.05.2019, Länge: 2:49 Min.]
AfD-Wahlkampfveranstaltung mit Beatrix von Storch

In ihrer Rede hat von Storch mit der EU abgerechnet, aber auch die deutsche Flüchtlingspolitik und den UN-Migrationspakt kritisiert sowie den Klimawandel infrage gestellt. Nach der Europawahl müsse ihre Partei dafür sorgen, dass möglichst wenig aus dem EU-Parlament komme.

150 Bürger demonstrierten gegen die AfD

In die Rohrbachhalle waren am Dienstagabend rund 250 AfD-Anhänger gekommen. Davor demonstrierten rund 150 Bürger gegen die Wahlkampfveranstaltung der rechtspopulistischen Partei.

Von Storch spricht dem EU-Parlament Funktionsfähigkeit ab
Audio [SR 3, Matthias Braun, 22.05.2019, Länge: 03:04 Min.]
Von Storch spricht dem EU-Parlament Funktionsfähigkeit ab

Ruhiger Wahlkampfabschluss in Quierschied

Dass die Polarisierung in Sankt Ingbert sehr viel mit der Person Beatrix von Storch zu tun hat – und zwar auf Seiten der Kritiker wie der Unterstützer - zeigte sich am Mittwoch. In Quierschied beendete der AfD-Landesverband offiziell seinen Wahlkampf mit einem der Spitzenkandidaten fürs europäische Parlament Guido Reil. Hier kamen nur rund 50 Gäste - und keine Demonstranten.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 22.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen