Der AfD Landesparteitag im Saarland (Foto: SR)

Dörr-Kritiker ficht Parteitag an

Diana Kühner   04.02.2019 | 16:36 Uhr

Der Landesparteitag der AfD Saar, der am Sonntag in Quierschied stattgefunden hat, wird angefochten. Nach SR-Informationen hat sich ein Mitglied der Partei mit diesem Anliegen an das Bundesschiedsgericht gewandt.

Als Begründung wird angeführt, dass mehrere Delegierte nicht ordnungsgemäß gewählt und damit beim Parteitag nicht stimmberechtigt gewesen seien.

Dörr erneut gewählt

Die Delegierten hatten in Quierschied den Landesvorstand der Partei neu gewählt. Unter anderem bestätigten sie den 80-jährigen Josef Dörr als Landesvorsitzenden. Dörr ist in der AfD Saar hochumstritten. Kritiker werfen ihm vor, Schlüsselpositionen in der Partei mit seinen Gefolgsleuten zu besetzen und interne Gegenspieler systematisch kaltzustellen.

Bei der AfD Saar werden Parteitagsbeschlüsse regelmäßig angefochten. Allein im vergangenen Jahr hielt der Landesverband vier Parteitage ab.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 04.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen