Fähnchen mit der Aufschrift: Alternative für Deutschland (Foto: SR)

Saar-AfD lenkt im innerparteilichen Streit ein

Katrin Aue   07.06.2019 | 11:36 Uhr

Der Landesvorstand der Saar-AfD hat im innerparteilichen Streit vorerst eingelenkt. Die für Freitag angesetzte Mitgliederversammlung im Kreisverband Merzig-Wadern ist abgesagt. Damit kommt der Landesvorstand einer Anweisung des Bundesvorstands nach.

Die Drohung des Bundesvorstands, die Saar-AfD aufzulösen, hat offenbar Wirkung gezeigt. Man beuge sich fürs erste der Macht des Faktischen, sagte Landesgeschäftsführer Christoph Schaufert dem SR. Allerdings gebe es weiteren Diskussionsbedarf in der Angelegenheit mit dem Bundesvorstand.

Streit zwischen Dörr und der Parteispitze

Streitpunkt ist der Kreisvorstand Merzig-Wadern. Dieser steht der Partei-Spitze um Josef Dörr sehr kritisch gegenüber. Dörr und seine Leute wiederum sind der Meinung, der Kreisvorstand sei unrechtmäßig im Amt und wollten deshalb am Freitagabend neu wählen lassen. Das hatte jedoch die Parteispitze in Berlin untersagt, weil es Schiedsgerichts-Entscheidungen gibt, die den aktuellen Kreisvorstand für legitimiert halten.

Mehr zum Thema:

Politik & Wirtschaft
Bundesvorstand droht Saar-AfD mit Auflösung
Der AfD-Bundesvorstand hat dem saarländischen Landesvorstand mit Amtsenthebung und Auflösung des Landesverbandes gedroht. Das geht aus einer Email des AfD-Bundesgeschäftsführers Hans-Holger Malcomeß an das Bundesschiedsgericht hervor, die dem SR vorliegt.

Ein Thema u.a. in der Sendung "Bilanz am Mittag" am 07.06.2019 auf SR2.

Artikel mit anderen teilen