AfD (Foto: picture alliance / dpa | Markus Scholz)

AfD-Landesparteitag in Homburg fällt aus

  27.05.2022 | 17:24 Uhr

Der für Sonntag geplante Landesparteitag der AfD in Homburg, bei der ein neuer Landesvorstand gewählt werden sollte, fällt aus. Die Stadt Homburg hat den Mietvertrag für den Saalbau gekündigt.

Eigentlich wollte die saarländische AfD am Sonntag im Homburger Saalbau einen Landesparteitag abhalten, bei dem ein neuer Parteivorstand gewählt werden sollte. Derzeit gibt es nach Parteiangaben nur einen Notvorstand für den Landesverband.

Keine gültige Haftpflichtversicherung

Doch dazu wird es nun vorerst nicht kommen, denn der Landesparteitag der Saar-AfD fällt aus. Die Stadt Homburg hat der Partei den Mietvertrag für den Saalbau gekündigt und verweigert ihr gleichzeitig für Sonntag den Zugang.

Als Grund gibt die Stadt an, dass die Partei keinen Nachweis über eine gültige Haftpflichtversicherung vorgelegt hat. Das geht aus einem Schreiben von Bürgermeister Michael Forster (CDU) an die Partei hervor, das dem SR vorliegt.

AfD-Landeschef Christian Wirth betonte auf SR-Anfrage, dass die Partei eine solche Versicherung habe. Der Nachweis sei aber nie verlangt worden. Einen neuer Termin sieht Wirth frühestens in sechs Wochen. Für einen Landesparteitag gebe es eine vierwöchige Ladungsfrist.

AfD-Landesparteitag in Homburg fällt aus
Audio [SR 3, Carolin Dylla, 27.05.2022, Länge: 00:48 Min.]
AfD-Landesparteitag in Homburg fällt aus

Parteivorsitz sollte gewählt werden

Wirth wollte sich am Sonntag als Parteivorsitzender zur Wiederwahl stellen. Als Gegenkandidat wollte Carsten Becker antreten, der seit März für die AfD im Landtag sitzt. In der Partei galt es als unsicher, ob Wirth wiedergewählt werden würde.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.05.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja