Frauke Petry am Rednerpult beim AfD-Parteitag in Stuttgart (Foto: imago / Christian Ditsch)

Parteitag stimmt für Auflösung des Landesverbands

Sandra Schick mit Informationen der dpa / Uli Hauck   30.04.2016 | 16:09 Uhr

Der Bundesparteitag der AfD hat die vom Parteivorstand angeordnete Auflösung des saarländischen Landesverbandes mit einer Mehrheit gebilligt. 51,9 Prozent der rund 2000 Parteimitglieder stimmten am Samstag in Stuttgart für die Auflösung. Die endgültige Entscheidung fällt allerdings ein Schiedsgericht.

42 Prozent der Mitglieder stimmten gegen die Auflösung des saarländischen Landesverbandes, 51,9 Prozent dafür. 6,1 Prozent enthielten sich. Bundesvorstandsmitglied Dirk Driesang betonte allerdings, die Entscheidung werde letztlich beim Schiedsgericht der Partei liegen.

Der Bundesvorstand hatte im März die Auflösung des Saar-Landesverbandes wegen Kontakten ins rechtsextreme Milieu beantragt. Das Schiedsgericht der Partei hat das zunächst gestoppt, aber noch nicht endgültig entschieden.

Landesspitze lehnt Auflösung ab

Die Landesspitze lehnt eine Auflösung ab. Der stellvertretende saarländische AfD-Vorsitzende, Lutz Hecker, sagte: "Eine Unterwanderung des Landesverbandes Saar durch irgendwelche Extremisten gibt es nicht." Im Vorfeld des Bundesparteitags hatten Hecker und der Landesvorsitzende Josef Dörr dem Bundesvorstand ein Angebot unterbreitet: Weder Dörr noch Hecker würden bei der Landtagswahl 2017 als Spitzenkandidaten antreten. Im Gegenzug sollte der Landesverband bestehen bleiben.

Artikel mit anderen teilen