Fähnchen mit dem Logo der AfD liegen auf dem Tisch. (Foto: picture alliance/Daniel Karmann/dpa)

Saar-AfD-Mitglieder fechten Parteitag an

Janek Böffel   30.10.2020 | 11:15 Uhr

Der Parteitag der saarländischen AfD wird ein Thema für das Bundesschiedsgericht der Partei. Wie aus einer Erklärung hervorgeht, haben 29 Mitglieder den Parteitag, bei dem Anfang des Monats der bisherige Vorsitzende Josef Dörr durch den Bundestagsabgeordneten Christian Wirth ersetzt wurde, angefochten.

Video [aktueller bericht, 30.10.2020, ab 16:02 Min.]
Mehr dazu in den Nachrichten des aktuellen berichts

Die 29 Mitglieder, darunter der ehemalige Beisitzer im Landesvorstand und Vorsitzende der AfD im Saarbrücker Stadtrat, Bernd Krämer, wollen die Beschlüsse und Wahlen für unwirksam erklären lassen. In ihrer Antragsschrift werfen sie unter anderem Fehler bei der Durchführung vor. So hätten beispielsweise 20 Mitglieder, die beim Parteitag anwesend waren, Beitragsrückstände. Damit hätten sie gar nicht zugelassen werden dürfen. Außerdem sollen 22 Mitglieder wegen Sorge vor Corona nicht zum Parteitag erschienen sein.

Der neue Landesvorsitzende Christian Wirth sagte, er sehe die Anfechtung entspannt. Der Notvorstand habe beim Parteitag erklärt, dass eine Überprüfung der Beiträge gar nicht möglich gewesen sei. Er müsse sich schon wundern, dass aus dem ehemaligen Landesvorstand, der ja verantwortlich dafür war, nun solche Vorwürfe kommen.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 30.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja