Zwei ältere Kollegen sitzen in einem Büro (Foto: imago/Westend)

Saarland Schlusslicht bei Beschäftigung Älterer

  05.03.2019 | 06:38 Uhr

Das Saarland ist bei der Beschäftigung älterer Arbeitnehmer bundesweit Schlusslicht. Nach Angaben der Agentur für Arbeit steigt deren Zahl zwar stetig an, 2018 hatten aber nur 37,2 Prozent der 60- bis 65-Jährigen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Im Bundesdurchschnitt waren es 42,3 Prozent.

Das Saarland liegt damit deutlich hinter dem Vorletzten Nordrhein-Westfalen (40,2 Prozent). An der Spitze liegt Baden-Württemberg mit 46 Prozent. Die Gründe für die niedrige Beteiligung der Älteren am Arbeitsmarkt liegt nach Agentur-Angaben in der Struktur des Saarlandes begründet. Die Beschäftigungsquote sei mit 56,2 Prozent im Vergleich zum Bundesschnitt (59,9 Prozent) ohnehin unterdurchschnittlich.

Beschäftigungsquote älterer Arbeitnehmer

Bergbauende und Rente mit 63 sind Ursachen

Video [aktueller bericht, 05.03.2019, ab Min. 15:07]
Nachrichten

Dazu kämen dann noch Sondereffekte wie der Arbeitsplatzabbau der vergangenen Jahre im Bergbau und vor allem die Rente mit 63. Dadurch seien viele ältere Arbeitnehmer vorzeitig in den Ruhestand gegangen. Hinzu kommt außerdem, dass es im Saarland relativ viele nicht erwerbstätige Frauen gibt.

Allerdings steigt auch an der Saar die Zahl der älteren Arbeitnehmer an. Gegenüber dem Vorjahr legte sie um 2,2 Prozent zu, im Bundesdurchschnitt waren es 2,3 Prozent. Zum Vergleich: 2007 gingen nur 15,9 Prozent der 60- bis 65-Jährigen arbeiten.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 05.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen