Symbolbild: Verdi ruft zu Streik auf (Foto: dpa/Martin Schutt)

Öffentlicher Dienst: Verdi droht mit Streik

  07.02.2019 | 18:18 Uhr

Die Gewerkschaft Verdi ruft die Landesbeschäftigten im Saarland am 26. Februar zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Hintergrund ist der Tarifkonflikt im Öffentlichen Dienst. Die zweite Verhandlungsrunde in Potsdam war ergebnislos zu Ende gegangen.

Stefan Schorr von Verdi Rheinland-Pfalz-Saarland sagte dem SR, der Streik werde die Uniklinik, den Landesbetrieb für Straßenwesen und die gesamte Landesverwaltung betreffen. In der zweiten Verhandlungsrunde hätten die Arbeitgeber gemauert. Bei Lohn und Gehalt habe es keinerlei Annäherung gegeben. Der Verdi-Bezirksvorsitzende Bernd Schumann sagte, jetzt müssten die Beschäftigten auf der Straße zeigen, dass die Bezahlung im Öffentlichen Dienst nicht stimme.

Verdi fordert sechs Prozent mehr, mindestens aber 200 Euro für die rund 27.000 Landesbeschäftigten. Die Pflegekräfte sollen zusätzlich 300 Euro erhalten. Die dritte Verhandlungsrunde beginnt am 28. Februar in Potsdam.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 07.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen